Böller als gute Vorzeichen

Die Sollbacher Böllerschützen ließen es zum neuen Jahr wieder ordentlich krachen. Bild: hbr

Mit Böllerschüssen ins neue Jahr: Die Tradition im Markt wird hochgehalten, dafür sorgen die Sollbacher Schützen. Den bösen Geistern hat es indes nicht gefallen.

Die Marktgemeinde "rutschte" friedvoll ins Jahr 2015. Der Wirtschaftsaufschwung war klar zu erkennen und die Bürger läuteten das neue Jahr mit vielen Raketenschüssen ein.

Ebenfalls zur Tradition ist das Neujahrsanschießen der Sollbacher Böllergruppe geworden. Das Böllerschießen hat eine lange Geschichte hinter sich und findet ihren Ursprung Ende des 14. Jahrhunderts. Insbesondere an Feiertagen, so auch an Neujahr, wird mit den verschiedensten Arten von Böllern geschossen. Dies geschieht, um böse Geister zu vertreiben und die anstehende Zeit mit guten Vorzeichen zu beginnen.

In Bruck verwendet man dazu Schaftböller. Wie in den Vorjahren postierten sich die Sollbacher Schützen, die auch heuer wieder von ihren Freunden aus Pfaffenfang unterstützt wurden, am Anwesen von Alois Heimerl, um, unter den Augen zahlreicher Bürger, mit heftigen "Bumperern" das Jahr 2015 zu begrüßen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.