Bohème-Tagesausflug zu Schloss Kynžvart/Königswart und ins mondäne Marienbad - Am Sonntag, 26. ...
Königliches Bäder-Vergnügen

Römisch-katholische Dekanatskirche Mariä Himmelfahrt. Bild: Herda
Am Fuß der Ruinen von Burg Königswart/Kynžvart harrt der kleine Kurort mit Barockschloss. Hier gastiert derzeit die Wanderausstellung "Goldene Straße", erstes Ziel der Bohème-Tagesfahrt am Sonntag, 26. Mai - samt seinen herrlichen Kuranlagen des Wiener Klassizismus. Nach dem Mittagessen im vorzüglichen Schloss-Restaurant geht es weiter nach Marienbad.

Mark Twain beschrieb Goethes zweitliebsten Kurort bei seinem Aufenthalt 1891 als die "modernste Stadt auf dem Kontinent, so schön, wie man es sich nur wünschen kann".

Bohème, der bayerisch-böhmische Kulturverein aus Amberg, lädt zu einer bunten Mischung aus Kunst, Kultur, Casino und Wellness ins mondäne Marienbad. Mit im Programm:

Führung durch Schloss Kynžvart mit Vernissage der EU-geförderten Ausstellung "Goldene Straße".

Insider-Stadtführung: Der nostalgische Charme, dem in Alain Resnais Film "Letztes Jahr in Marienbad" ein Denkmal gesetzt wurde, entfaltet sich zwischen der Art-Deco-Kurkolonnade (1888-89) neben Jugendstilhotels, Russisch-Orthodoxer Kirche und der Singenden Fontäne.

Zeit zur freien Verfügung für ein Wellnessbad in einem der schönsten Jahrundertwende-Hotels oder einen Casinobesuch.

Unkostenbeitrag inklusive Busfahrt über Amberg (8 Uhr), Hirschau (8.30 Uhr), Weiden (9 Uhr), Tirschenreuth (10.45 Uhr) 58 Euro. Anmeldung unter Telefon (0176) 91 14 51 81 oder per Mail an maria_vonstern@web.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11338)Mai 2013 (9143)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.