Boxen

Starke Athleten

aus Amberg

Amberg. Erfolgreich kehrten die Boxer des BC Amberg am vergangenen Samstag von der offenen Südwestsachsenmeisterschaft aus Plauen heim. Um auch genügend Gegner in den vielen Alters- und Gewichtsklassen zu finden, luden die Südwestsachsen auch Athleten aus Hof, Marktredwitz, Amberg und Sokolov/Tschechien ein. Dennoch kam es nur zu 20 Aufeinandertreffen. Für Amberg stieg Ramzan Baysultanov (16 Jahre/54 kg) gegen Justin Merkel vom KSSV Zwickau in den Ring. Obwohl Merkel wesentlich mehr Kämpfe vorweisen konnte, dominierte Baysultanov den Kampf eindeutig. Seine harten Schläge setzten dem Zwickauer schwer zu.

Die Punktrichter entschieden gerecht mit 3:0 Punkten den Kampf zu Gunsten des Ambergers. Darüber hinaus erhielt Baysultanov nicht nur den Titel des Südwestsachsenmeisters, sondern auch noch den Pokal des besten Kämpfers der Meisterschaft. Rainer Haider (28 Jahre/60 kg) machte kurzen Prozess gegen den gebürtigen Armenier Artur Hevorhian, der auch schon in der Ukraine erfolgreich gekämpft hatte.

Nachdem Haider den Marktredwitzer schon in der ersten Runde mit Schlägen eingedeckt hatte, beendete er den Kampf in der zweiten Runde mit einer sehenswerten Kombination aus Kopftreffer und Seitwärtshaken.

Die in knapp zwei Wochen stattfindende bayrische Meisterschaft lässt auf mehr hoffen.

Basketball

Bamberg hadert nach Eurocup-Aus

Krasnodar.(dpa) Nach dem klar verpassten Einzug ins Viertelfinale des Basketball-Eurocups hat Bambergs Trainer Andrea Trinchieri seine Spieler kritisiert. "Wenn man unter dem Korb nicht trifft, wenn man keine Drei-Punkte-Würfe trifft, wie soll man dann spielen?", fragte der Coach nach dem 53:70 (27:40) am Dienstagabend beim russischen Titelfavoriten Lokomotiv Kuban Krasnodar.

Die Franken hatten schon das Hinspiel mit 78:80 verloren und sich das erträumte Comeback durch ganz schwache Wurfquoten vermasselt: Nur 37,5 Prozent der Zwei-Punkte-Würfe fanden ihr Ziel, bei den Dreiern waren es 30,8 Prozent, und von 18 Freiwürfen waren nur elf erfolgreich.

"Wir haben unser Selbstvertrauen schon mit den ersten Fehlwürfen verloren, und so war das Spiel im ersten Viertel entschieden", meinte Trinchieri. "Wir haben es probiert, aber Loko war zu gut für uns." Die Russen sind nun seit 18 Eurocup-Spielen ungeschlagen.

Für die Bamberger bleiben noch zwei Chancen auf einen Titel: In der Bundesliga ist die Trinchieri-Truppe aktuell Tabellenführer. Im Pokal geht es am 11. April im Halbfinale gegen Alba Berlin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.