Brand.
Gemeinderat "Keine Einwände": Drei dagegen

(ld) Tagesordnungspunkte, die eher Formalitäten sind, werden im Gemeinderat meistens mit einem kurzen Aufheben der Hand einstimmig durchgewinkt und dann ad acta gelegt. Nicht diese, die dem Gremium in der jüngsten Sitzung vorlag.

Da will die Firma Solarwerk GmbH aus Bamberg im Bereich des Ortsteils Wernersreuth entlang der Bahnlinie Nürnberg-Schirnding einen Solarpark bauen. Der Geltungsbereich umfasst laut Sitzungsvorlage eine Flächengröße von 3,8 Hektar.

Im Zuge der Unterrichtung der "berührten" Behörden und der sonstigen Träger öffentlicher Belange wurde die Gemeinde Brand für die Aufstellung des Bebauungsplans "Sondergebiet Freiflächenanlage Wernersreuth" gehört. Nun stand die "Meinung der Gemeinde" zur Abstimmung. Drei Räte wollten dem Beschlussvorschlag "Die Gemeinde hat keine Einwände" nicht folgen und stimmten dagegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.