Brandanschlag

Laut Michael Rebele, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, hat in einem Asylbewerberheim am Freitag gegen 3.15 Uhr ein Bewohner festgestellt, dass es brennt. Er habe außerdem gesehen, wie zwei Personen aus dem Fenster im Erdgeschoss gesprungen seien und mit einem dritten Unbekannten, der vor dem Gebäude wartete, flüchteten. Einer trug einen Kapuzenpulli. Die Täter hatten eine Eckbank im Aufenthaltsraum angezündet. In der ehemaligen Gaststätte "Krone" wohnen 19 Asylbewerber, die aus dem Kongo, Aserbaidschan, Iran, Armenien und dem Kosovo stammen, darunter sind drei Kinder. Es gab keine Verletzten, und der Schaden beträgt nur wenige Hundert Euro. Die Feuerwehren aus Neustadt und Altenstadt waren vor Ort, die Kripo Weiden stellte eine eigene Ermittlungsgruppe zusammen. "Der Hintergrund ist völlig offen", erklärte Rebele. Dementsprechend werde in alle Richtungen ermittelt. Die Asylbewerber mussten kurzfristig das Haus verlassen. Mittlerweile konnten alle wieder ihre Wohnungen beziehen. Die Spurensicherung arbeitete am Freitag am Gebäude. Vernehmungen liefen. "Dafür sind natürlich viele Dolmetscher notwendig", verriet Rebele. Der Fall werde vor allem aufgrund der anhaltenden Flüchtlingsdiskussionen "äußerst sensibel und akribisch" angegangen. (doz)
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.