Brandstiftung in Brand

In Fuhrmannsreuth sorgte am Mittwochabend nicht der Fußball für die spektakulärsten Bilder. Das Feuer erleuchtete den gesamten Ort Bild: ld

Brand statt Bayern. Kurz vor Anpfiff des Champions-League mussten die Feuerwehrmänner entlang des Fichtelnaabtals am Mittwoch zu einem Hof in Fuhrmannsreuth. Eingebrockt haben soll ihnen den Einsatz ein 31-Jähriger Brandstifter.

Gegen 20.30 Uhr brach das Feuer in einem Nebengebäude auf einem Bauernhof in Fuhrmannsreuth in der Gemeinde Brand aus. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Die Beamten nahmen noch in der Nacht einen 31-Jährigen vorläufig fest. Er soll den Brand in der sechs mal acht Meter große Scheune gelegt haben. Nach Ende des Einsatzes gab es zwei Verletzte, den Schaden gibt die Polizei mit 10 000 Euro an.

Den Brand hatten die Einsatzkräfte relativ schnell in Griff. Es gelang den Helfer, das Feuer von den anderen Gebäuden des Hofes und den Nachbaranwesen fernzuhalten. Für Aufregung sorgte kurzfristig eine abwesende Person. Diese fanden die Helfer wenig später wohlauf auf einer nahen Pferdekoppel.

Das Nebengebäude brannte komplett ab. Zwei Nachbarn hatten den Brand bemerkt und gemeldet. Ihnen gelang es außerdem zwei Pferde in Sicherheit zu bringen. Die panischen Tiere verletzten ihre Retter dabei leicht. Das Feuer selbst fügte weder Tieren noch Menschen Schaden zu.

Am Brandort waren die Feuerwehren Fuhrmannsreuth, Neusorg, Brand, Kemnath Unterlind und Lenau. Den Einsatz leitetete der Furhmannsreuther Kommandant Carsten Bauer. Um die rund 100 Einsatzkräfte kümmerte sich die Mobile Unfallnachsorge aus Wiesau. Den Einsatz des Roten Kreuzes koordinierte Silvio Rupp aus Windischeschenbach. Vor Ort war auch das BRK aus Kemnath die Helfer vor Ort Fichtelnaabtal Die Ermittlungen leitet die Kriminalpolizei Weiden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fuhrmannsreuth (77)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.