Breitband und Maxhüttengelände
Stadtrat

Sulzbach-Rosenberg. Der Stadtrat trifft sich im Rathaus am Dienstag, 27. Januar, um 16 Uhr zu einer weiteren Sitzung.

Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Breitbandausbau mit Bekanntgabe der Markt-erkundung und Vorstellung der Erschließungsgebiete. Es folgt ein Bericht über "Ladl" in Rosenberg. Um ein alternatives Nutzungskonzept für das ehemalige Maxhüttenareal geht es dann im nächsten Punkt.

Die Räte beschäftigen sich weiter mit den Gebühren zur Waldbad-Benutzung: Einführung eines Tarifes für Alleinerziehende, der Feststellung der Jahresrechnung 2011 der Stadt, der Vorlage der Haushaltsrechnung 2014 der Ernst-Fromm-Stiftung: Erlass eines Haushaltsvoranschlags 2015 für diese Stiftung sowie mit dem Spielplatz August-Bebel-Straße.

Bekanntgaben, ein Antrag von Karin Steger aus der Bürgerversammlung zu den Friedhöfen, Anfragen sowie ein Antrag von Dr. Patrick Fröhlich zur Öffnung des Schlackenbergzugangs zur Probe an fünf Samstagen im Mai 2015 runden die Sitzung ab. Ein nichtöffentlicher Teil schließt sich an.

Hintergrund

Volkshochschule mit Vorreiterrolle

Sulzbach-Rosenberg. (cog) Außer den derzeit vier Kursen von "Sulzbach-Rosenberg hilft" gibt es im Landkreis noch einen weiteren in Ammerthal sowie ehrenamtliche Kurse in Auerbach, Freihung, Hirschau und Rieden. Alle diese Kurse stehen in der Trägerschaft der Volkshochschule (VHS) des Landkreises.

Wie VHS-Leiter Manfred Lehner erläuterte, werden die Kurse von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligen-Agenturen/Freiwilligen-Zentren in Bayern bezuschusst. Voraussetzung dafür ist, dass jeder Kurs 50 Unterrichtseinheiten zu 45 Minuten umfasst, über mindestens drei Monate läuft und mindestens fünf Teilnehmer hat. Dann kann der Kurs mit bis zu 500 Euro gefördert werden.

"Die VHS hat die Koordination aller ehrenamtlichen Deutschkurse übernommen, weil bei uns die entscheidenden Kompetenzen gebündelt sind", sagte Lehner. Die VHS ist im Bündnis für Migration des Landkreises und der Stadt Amberg aktiv, und die Integrationsbeauftragte des Kreises, Irma Axt, ist bei der VHS angesiedelt.

"Die ehrenamtlichen Sprachkurse für die Flüchtlinge sind der erste Schritt", fasste Lehner zusammen, "nach der Anerkennung der Asylbewerber können wir sie mit Sprachkursen bis zum Niveau B1 bei der Vorbereitung auf eine berufliche Tätigkeit in Deutschland unterstützen."

Kurz notiert

Linienbusse fahren Gymnasium nicht an

Sulzbach-Rosenberg. Wegen einer Sperrung in der Wilhelm-Sträubig-Straße am Samstag, 24. Januar, können die Linienbusse nicht zum Gymnasium fahren. Die betroffenen Linien verkehren über Philosophenweg (Ersatzhaltestelle) in Richtung Bahnhof, es entfallen die Haltestellen Nürnberger Straße, Gymnasium und Abzweigung Berufsschule.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.