Breitbandnetz ab Ende 2016

Zwei Vorschläge standen noch auf der Liste, als der Gemeinderat entschied, wo das neue Feuerwehrhaus in Neukirchen gebaut wird. Die Diskussion ging schnell über die Bühne, aber ein einstimmiges Ergebnis kam nicht zustande.

Das neue Feuerwehrhaus in Neukirchen entsteht an der linken Seite der Ausfahrt des Hans-Aures-Wegs, und das Breitbandnetz in der Gemeinde soll Ende 2016 zur Verfügung stehen. Beide Projekte brachte der Gemeinderat in seiner Sitzung im Gasthaus Sendelbeck auf den Weg. Ebenso stimmte er der Jahresrechnung 2012 zu und entlastete den 1. Bürgermeister.

Wenige Wortwünsche

Planer Uwe Holzinger hatte in der vorausgegangenen Gemeinderatssitzung den Hans-Aures-Weg und die Etzelwanger Straße für den Neubau eines Feuerwehrhauses favorisiert. 1. Bürgermeister Winfried Franz empfahl, zunächst zwischen diesen beiden Möglichkeiten zu entscheiden, um dann die Feinabstimmung vorzunehmen.

Nach wenigen Wortmeldungen votierte der Gemeinderat mit 9 zu 5 Stimmen für den Hans-Aures Weg. Anschließend ging es darum, ob der linke oder der rechte Einfahrtsbereich günstiger für den Bau wäre. Dabei spielten nicht nur technische Fragen eine Rolle, sondern auch die Interessen der Kirwagemeinschaft an ihrem Festplatz. Mit 9 zu 5 Stimmen setzten sich die Befürworter der "linken" Lösung durch.

Auch nach der Ausweitung des Gebiets für die Breitbandversorgung in der Gemeinde Neukirchen sei die Höchstsumme von 990 000 Euro noch nicht ausgeschöpft. Darauf wies Manfred Gebhardt von der Firma IK-T (Innovative Kommunikationstechnik) in Regensburg hin.

Nach einer groben Schätzung müsste die Gemeinde etwas weniger als 100 000 Euro aus der eigenen Kasse bezahlen. Sie habe jederzeit die Möglichkeit, aus der Ausschreibung auszusteigen, wenn die Kosten die Höchstfördersumme übersteigen sollten.

Garantie für sieben Jahre

Aus jetziger Sicht wäre ein Baubeginn im August/September 2015 möglich. Dann könnte das Breitbandnetz Ende 2016 übergeben werden. "Die verlegten Kabel gehören dem Netzbetreiber", beantwortete der Planer eine Frage. Der Betreiber sei aber verpflichtet, die Versorgung mit Breitband mindestens sieben Jahre zu garantieren. Gegen eine Stimme sprach sich der Gemeinderat dafür aus, die Breitbandversorgung auszuschreiben. Er vergab die weitere Planung an die Firma IK-T.

Ausschusssitze neu besetzt

Aus beruflichen Gründen hat Erwin Hufnagel seinen Sitz im Gemeinderat für Petra Kastner geräumt (wir berichteten). Die SPD-Fraktion benannte sie nun als stellvertretendes Mitglied im Bauausschuss und als Mitglied des Redaktionsausschusses. Dieter Hauenstein (SPD) steht künftig als stellvertretendes Mitglied für die Gemeinschaftsversammlung der VG Neukirchen bereit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Holnstein (194)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.