Bühne für das Bürgerfest

Beim Punkt "Vorbereitungen Bürgerfest" kam erneut eine heftige Diskussion auf. Hans-Peter Reil (Trachtenkapelle) wollte wissen, ob in diesem Jahr wieder die Bühne für die Musikgruppen angemietet wird: "Wenn wir die im letzten Jahr nicht gehabt hätten, wäre uns ein beträchtlicher Schaden entstanden."

Die Kosten beliefen sich auf 600 Euro, inklusive Anfahrt, Auf- und Abbau. Erna Gollwitzer (Siedlergemeinschaft) sieht darin eine Menge Geld: "Andere Vereine schuften, um Geld zu erwirtschaften und dann wird wieder so viel ausgegeben."

Ins gleiche Horn stieß Herbert Striegl. Reil erklärte, dass eine Bühne Sicherheit bieten und die Gemeinde Auflagen erfüllen muss: "Ich stelle mich nicht auf eine wacklige Bühne, die provisorisch aufgebaut wird und von deren Dachkonstruktion Teile herunterfallen. Außerdem kostet die Anlage der Trachtenkapelle, die bei dem Regen im vergangenen Jahr kaputt gewesen wäre, eine Menge Geld."

Andreas Troidl (Feuerwehr Waldthurn) warf ein, dass viele Musikgruppen nur noch Verträge abschließen, in denen ihre Forderungen nach Bühnengröße und Stromversorgung detailliert aufgelistet sind. Bürgermeister Josef Beimler führte an, dass 2014 die "Anmietung zur Probe" einstimmig beschlossen wurde: "Die Bühne hat sich bewährt und sie gibt es auch dieses Jahr. Außerdem ersparen wir uns viel Arbeit, die der alte Bühnenaufbau mit sich brachte." Dem schlossen sich die Vereinsvertreter fast geschlossen an. Beim Bürgerfestabend stehen erstmals "Johann und die Spezialisten" auf der Bühne. Bei schlechtem Wetter geht es in die Vereinshalle. Ein Standort für die Bar wird noch gesucht. (fla)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.