Bürgermeister Peter König bei der 32. Kreiskaninchenschau in Neusorg
Größe Sprünge mit Kaninchen

Die Konkurrenz war groß. 25 Züchter aus acht Vereinen präsentierten bei der 32. Kreiskaninchenschau 165 Tiere. Um so größer war bei den erfolgreichsten Teilnehmern die Freude über ihre Bewertungen

Neusorg. (öt) Zur Schau hatte der Kleintierzuchtverein in seine Ausstellungshalle eingeladen. Die Schirmherrschaft hatte Bürgermeister Peter König übernommen. Angesichts der Qualität der Kaninchen hatten die Preisrichter Franz Müller aus Auerbach, Karl Schön aus Vohenstrauß und Steffen Wehrle aus Bindlach keine leichte Aufgabe.

Mit der höchstbewerteten Sammlung der Schau ging der Kreismeistertitel für die Rasse "Kleinsilber blau" mit 387 Punkten an Mario Proksch aus Konnersreuth. Er bekam zudem einen Landesverbandsehrenpreis. Kreismeister mit "Alaska" (386) wurden Helmut Käß aus Reuth und mit "Sachsengold" Nikolaus Ramer aus Waldsassen. Beide erhielten ebenfalls Landesverbandsehrenpreise.

Mit der gleichen Punktezahl gingen Kreisvorsitzender Ludwig Grillmeier aus Mitterteich mit "Großchinchilla" und die Zuchtgemeinschaft Liedl und Philbert aus Brand mit "Kleinchinchilla" als Sieger hervor. Beide nahmen zudem Bezirksverbandsehrenpreise entgegen. Für die Rasse "Feh Rex" wurde die Zuchtgemeinschaft Liedl und Philbert (386) mit dem Titel belohnt. Darüber hinaus gabe es drei Kreisverbandsehrenpreise. Luis Wenisch aus Konnersreuth holte sich mit seinen "Thüringer" und der gleichen Punktzahl den Kreismeistertitel. Er errang zusätzlich einen Jugendverbandsehrenpreis.

Mit 385,5 Punkten ging der Sieg mit der Rasse "Blaue Wiener" an Thomas Brunner aus Mitterteich und an Ausstellungsleiter Martin Schreyer mit "Kleinsilber schwarz". Beide trugen Kreisverbandsehrenpreise nach Hause. Die gleiche Punktzahl erzielten Laura Flügel aus Konnersreuth mit "Kleinsilber schwarz" und Larissa König aus Neusorg mit "Schwarzgrannen". Flügel erhielt weiter den Jugendbezirksverbandsehrenpreis, König den Jugendkreisverbandsehrenpreis.

Auch Franz Proksch aus Konnersreuth (385) mit "Castor Rex" sprachen die Preisrichter einen Titel zu. Er bekam den Kreisverbandsehrenpreis. Mit 384,5 Zählern bei den "Lohkaninchen" darf sich auch Markus Gründl aus Mitterteich Kreismeister nennen. Er erhielt zudem einen Kreisverbandsehrenpreis. 384 Punkte, den Kreismeistertitel und einen Kreisverbandsehrenpreis errangen Christian Hausknecht aus Friedenfels mit "Helle Großsilber", Bruno Fröhler aus Kulmain mit "Castor Rex" und Manuela Schiffl aus Plößberg mit "Lohkaninchen schwarz".

Mit der gleichen Punktzahl holte Horst Häcker aus Neusorg mit "Widderzwerge weiß, Rotauge" Platz eins. Ein Kreisverbandsehrenpreis ging an Florian Käß aus Reuth mit "Helle Großsilber". Mit "Zwerg-Rex castorfarbig" hatte Bruno Fröhler aus Kulmain (381,5 Punkten) die Juroren überzeugt.

Pokale als Kreisvereinsmeister bei den Senioren nahmen der B 831 Kulmain und bei der Jugend der B 822 Friedenfels entgegennehmen. Der Zuchtehrenpreis war für die Zuchtgemeinschaft Liedl und Philbert für "Kleinchinchilla" (481,5)n.

Ebenfalls Pokale gingen an den B 822 Friedenfels, der alleine 46 Tiere präsentierte, und an die Zuchtgemeinschaft Liedl und Philbert, die mit 24 Kaninchen vertreten war. Den besten Rammler bei den Jugendlichen hatte Luis Wenisch mit "Thüringer" und 97 Punkten, bei den Altzüchtern Markus König (97) aus Neusorg mit "Wiener wildfarben". Die beste Häsin besaß bei den Jungzüchtern Markus Gründl mit "Lohkaninchen schwarz" und bei den Senioren Mario Proksch mit "Kleinsilber blau". Beide erzielten ebenfalls 97 Zähler.

Die beste Zuchtgruppe bei den Rammlern konnte Horst Häcker mit "Zwergwidder weiß, Rotauge" und 384 Zählern, das beste Rex-Kaninchen die Zuchtgemeinschaft Liedl und Philbert mit 97 Punkten vorweisen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.