Bürgerwehr springt für Förderschule ins Wasser
Eiskalte Spende

Der Vorsitzende der Bürgerwehr, Sebastian Scharnagl senior (von links), Stellvertreter Andreas Kistenpfenning und Kommandant Uli Konz überreichten Rainer Hetz, Rektor der Förderschule, eine Spende. Bild: arw
Neustadt/WN. (arw) Neben ihren Pflichtaufgaben, die Stadt bei Anlässen zu repräsentieren, pflegt die "Historisch Königlich Bayerische Bürgerwehr" auch die Tradition. Dass dabei Kontakte zu anderen Bürgerwehren gepflegt werden, ist nicht immer selbstverständlich. Die Männer nahmen an einem Landestreffen in Kärnten (Österreich) teil. Dabei funkte es zwischen der Schützengarde aus Tiffen am Ossiacher See und der Neustädter Bürgerwehr.

Bei ihrem Besuch beim Kirchtag in Tiffen wurden die Oberpfälzer für die "Cold Water Challenge" (Kaltwasser Wettbewerb) nominiert. Hier springen Mädchen und Burschen in Bekleidung in den Ossiacher See, erklärte Kommandant Uli Konz. Der Erlös ist für die ALS-Forschung (Muskelerkrankung) bestimmt. Eine Fahrt nach Kärnten passte zwar nicht in den Terminkalender, teilnehmen wollten die Männer dennoch.

Kathrin Antony stellte dafür Ende September ihren Pool zur Verfügung. In Österreich und Neustadt wurden die Veranstaltungen parallel ins Internet übertragen. Leicht bekleidet sprangen sieben Männer von Bürgerwehr und Faschingsverein ins kalte Wasser. Damit das Ganze auch seinen sozialen Zweck erfüllte, musste jeder Teilnehmer 20 Euro einsetzen. Anschließend legten sie und der Vorstand der Bürgerwehr fest: "Wir legen noch was drauf: Die Neustädter Förderschule bekommt 250 Euro." Dafür dankte Rektor Rainer Hetz.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.