Bundesliga-Heimsieg bleibt verwehrt

Obwohl sich die Pressather Bogenschützen um Kapitän Christian Späth (Bild) besonders anstrengten, reichte es auch beim Heimkampftag nicht zum ersten Saisonsieg. Bild: dö

Als ideale Gastgeber erwiesen sich die Bogenschützen der SG Eichenlaub Pressath, denn sie überließen den Gästen alle Punkte. Das allerdings unfreiwillig, denn vor eigenem Anhang sollte der erste Bundesligasieg dieser Saison unbedingt gelingen.

Pressath. (dö) Somit dürften schon am zweiten Wettkampftag die Vorentscheidungen gefallen sein. An der Spitze der Bundesliga Süd dominiert die SGI Welzheim mit 27:1 Punkten und steht damit vor dem Titelgewinn, denn Verfolger BSG Ebersberg weist schon 20:8 Zähler auf. Mit nur 7:7 Punkten in Pressath erlitt die FSG Tacherting mit dem Pfreimder Lukas Meier einen Einbruch in der nördlichen Oberpfalz und rutschte mit jetzt 19:9 vom zweiten auf den dritten Rang ab.

Am Tabellenende stehen die noch sieglosen Pressather, denen die Rückkehr in die 2. Bundesliga nicht erspart bleiben dürfte. Als zweiter Absteiger zeichnet sich die SG Freiburg ab. Die beiden nächsten Wettkampftage werden am 9. Januar in Fellbach-Schmiden und am 6. Februar in Welzheim geschossen.

Hoher Besuch hatte sich in Pressath angesagt, denn Bundestrainer Oliver Haidn aus Deggendorf beobachtete seine Schützlinge vom Nationalkader genau. "Hier kann ich sehen, wie sie die in Lehrgängen besprochenen Veränderungen bei den Abläufen umsetzen." Sein Auge galt nicht den Pressathern, die etwas unter ihren Möglichkeiten geblieben sind. "Freilich wäre der eine oder andere Sieg möglich gewesen. Allerdings lassen wir uns den Spaß am Bogenschießen nicht nehmen, auch wenn es manchmal schwer fällt. Nach dem dritten Wettkampftag in Fellbach-Schmiden werden wir uns Gedanken über die Zukunft machen", so Mannschaftsführer Christian Späth.

Erfolgreichstes Team in Pressath war Welzheim mit 13:1 Punkten vor den stark auftretenden BSG Ebersberg 12:2 und den ebenfalls überraschend erfolgreichen SSG Vogel Östringen. Die als Zweitplatzierte angetretene FSG Tacherting leistete sich allerdings mit nur 7:7 Zählern einen vielleicht entscheidenden Einbruch.

Für die Pressather Schützen mit Christian Späth, Hubert Schulze und Andreas Maier war in vier von sieben Wettkämpfen bereits nach drei Durchgängen Schluss, denn es stand zu diesem Zeitpunkt jeweils 0:6. Das heißt der jeweilige Gegner hat drei Duelle für sich entschieden und dafür jeweils 2:0 Punkte erhalten. Da spielt es keine Rolle, ob ein Durchgang mit 57:58 Ringen verloren wird, oder glatt mit 50:57. Der Ablauf sieht so aus, dass innerhalb von zwei Minuten jeder der drei Teamschützen zwei Pfeile abschießt, danach wird abgerechnet. Die Höchstzahl von 60 leuchtete drei Mal in Pressath auf. Dafür verantwortlich waren Ebersberg, Welzheim und Vogel Östringen.

Pressather Ergebnisse

SGI Welzheim: 0:6 (53:56; 52:59; 54:59) SK Fellbach-Schmiden: 2:6 (54:57; 53:53, 50:55; 57:57) BSG Ebersberg: 0:6 (56:58; 55:57; 52:60) FSG Tacherting: 0:6 (56:58; 56:57; 50:55) GS Boxdorf: 0:6 (50:56; 44:54; 42:57) SSG Vogel Östringen : 2:6 (57:47; 51:59; 54:57; 52:57) SG Freiburg : 3:7 (53:51; 48:55; 54:55; 55:55; 52:57)

Tabelle Bundesliga Süd

1. SGI Welzheim 68 27:1 2. BSG Ebersberg 30 28:8 3. FSG Tacherting 28 19:9 4. SSG Vogel Östringen 16 15:12 5. SK Fellbach-Schmiden -10 14:14 6. GS Boxdorf -20 10:18 7. SG Freiburg -44 6:22 8. SG Pressath -68 0:28
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.