Bundesliga-Schüler des 1. EV Weiden 1:7 gegen die Mannheimer Jungadler
Spitzenreiter Nummer zu groß

So sehr sich Lena-Marie Völkl im Tor der EV-Schüler auch anstrengte, die Überlegenheit von Bundesliga-Spitzenreiter Mannheim Adler musste auch sie anerkennen und sich siebenmal geschlagen geben. Bild: Büttner
Weiden. Dem hohen Besuch konnten die Schüler des 1. EV Weiden keinen Streich spielen. Denn ihr Bundesligaspiel verlor der Weidener Eishockeynachwuchs gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Mannheimer Jungadler glatt mit 1:7 (0:3; 0:3; 1:1).

Da die Young Blue Devils das Hinspiel in Mannheim nur mit 0:4 verloren hatten, konnte man durchaus gespannt sein, wie sich die Weidener auf eigenem Eis schlagen würden. Doch die Weidener waren zu Beginn des Spiels scheinbar nicht ganz bei der Sache. Dies nutzten die Mannheimer zu einer schnellen 2:0-Führung. In der Folge hatten auch die Young Blue Devils einige Chancen, aber es waren wieder die Mannheimer die trafen.

Im zweiten Drittel ging es weiter, wie im ersten Abschnitt. Die Weidener konnten ihre Chancen nicht verwerten, Mannheim musste nur abwarten und kam in regelmäßigen Abständen zu weiteren drei Treffern.

Für das letzte Drittel hatten die Hausherren sich trotz des Spielstandes noch einmal etwas vorgenommen. Zwar konnte Mannheim noch einen Treffer erzielen, aber praktisch im Gegenzug gelang den Weidenern der 1:7-Anschlusstreffer durch Horn. Das war zugleich der Endstand in dieser Partie.

Alles in allem kann man mit dem Ergebnis durchaus zufrieden sein, wenn man bedenkt, dass aufgrund von Krankheit in der vergangenen Woche, oft kaum mehr als 8 Spieler im Training waren. In den nächsten beiden Partien gegen Peiting und Deggendorf könnte schon eine Vorentscheidung über den Klassenerhalt in der Schüler-Bundesliga fallen.

Strafminuten: Weiden 24, Mannheim 18
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.