Burglengenfeld 0:1 gegen die Mitterteicher

Burglengenfeld. (cy) Die Stiftländer waren mit gemischten Gefühlen zum favorisierten Tabellenfünften gefahren und kehrten mit hoch erhobenem Haupt zurück. Während die Mitterteicher jubelten, machte ASV-Trainer Matthias Bösl mangelnde personelle Alternativen wegen vieler verletzungsbedingter Ausfälle für die dritte Heimniederlage des ASV verantwortlich. "Das Spiel hatte eigentlich keinen Sieger verdient. Ein kapitaler Fehler von uns hat zum Rückstand geführt und dem sind wir hinterher gelaufen. Nachdem wird aufgemacht haben, hatte Mitterteich noch eine dicke Chance."

Beide Mannschaften legten sich vom Anpfiff weg mächtig ins Zeug. Die Gäste demonstrierten gute Abwehrarbeit, störten frühzeitig und drückten ständig aufs Gaspedal. Diese Gangart behagte den Hausherren nicht. Sie konnten nicht so schalten und walten wie gewohnt. Eine hohe Flanke von Stilp erwischte Meisel in der 27. Minute und nickte aus nächster Nähe ein. Die Gastgeber rannten danach an, wurden jedoch stets ausgebremst. Bis zum Strafraum kamen sie nur selten, denn Bächer, Zettl & Co. fuhren kompromisslos dazwischen. Gegen Ende der ersten Halbzeit stand dann Keeper Eckert wiederholt im Blickpunkt, vor unlösbare Aufgaben wurde er jedoch nicht gestellt.

Nach dem Seitenwechsel ging es hin und her. Im Minutentakt gab es kleinere Chancen auf beiden Seiten. Bauer hielt drauf, Sander blockte im letzten Moment. Auf der Gegenseite scheiterte B. Epifani an den Beinen von Schlussmann Eckert und einen Freistoß von Schleicher lenkte der Mitterteicher Torhüter elegant über die Latte. Der ASV legte noch einen Zahn zu, wollte den Ausgleich mit der Brechstange erzwingen, prallte allerdings am SVM-Bollwerk ab. Die Gäste verschafften sich mit Entlastungsangriffen Luft, wobei Hösl nerven zeigte, als er allein vor ASV-Schlussmann M. Epifani zum Schuss kam.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.