Burglengenfeld.
Burglengenfeld darf hoffen

(aho) Als Tabellenzweiter in der Landesliga Mitte nimmt der ASV Burglengenfeld an der Relegation zur Bayernliga teil und trifft zunächst auf die DJK Ammerthal. Im letzten Heimspiel der laufenden Saison gewann die Mannschaft von Matthias Bösl gegen den FV Vilseck zwar mit 3:0, bleibt aber hinter der SpVgg Ruhmannsfelden, die ebenfalls als Sieger vom Platz gehen konnte und direkt aufsteigt.

Die letzte Partie wurde zu einer klaren Sache für den ASV, der konzentriert an die Aufgabe heranging und den Gegner immer wieder utner Druck setzte. Eine echte Torchance gab es für den Tabellenvorletzten nicht, weil dieser in der Offensive viel zu schwach besetzt war. Schon frühzeitig hätte Rösch die Heimelf in Führung schießen können. Das gelang nach einer halben Stunde Benjamin Epifani, der einen Fehlpass aufnahm und aus 16 Metern traf. Auch nach der Pause hatte Burglengenfeld eine Torchance nach der anderen, während der FV kaum aus seiner Hälfte heraus kam. In der 62. Minute brachte ein abgefälschter Schuss von Matthias Gröger das 2:0. Für das 3:0 sorgte Quirin Meier.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.