Burglengenfeld mit Glück

Zur Zeit bekommt der FV Vilseck die volle Breitseite an Negativerlebnissen ab. In einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften musste der Tabellenletzte in der Nachspielzeit den Siegtreffer der Burglengenfelder hinnehmen die sich natürlich hämisch freuten über ihren nicht für möglich gehaltenen Dusel.

Dabei begann die Begegnung optimal für den Heimmannschaft. Einen Zuckerpass von Florian Weiß, genau in den Lauf von Michael Siegert, jagte dieser zum 1:0 in die Maschen. Der FV dominierte danach die Begegnung, setzte die Gästeabwehr ständig unter Druck, kam aber in dieser Phase zu keinen zwingenden Tormöglichkeiten. Den ersten gut angelegten Angriff der Gäste schloss Benjamin Epifani mit dem Ausgleich ab (34.). Das war die Initialzündung für den ASV, denn von nun an kamen sie besser ins Spiel. Bis zur Pause stellten sie die Vilsecker Abwehr vor einige kniffelige Aufgaben.

In Halbzeit zwei hatten zunächst beide Teams die Möglichkeit zum Führungstreffer. Eine Schlüsselszene dann in der 86. Minute Tobias Stubenvoll wurde gefoult, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen, sodass Daniel Dietrich in die Presche springen musste und den ballführenden Spieler foulte. Dafür erhielt er die Gelb-Rote Karte. Nun warf der ASV alles nach vorne und hatte in der Nachspielzeit Glück, als sich Epifani auf der rechten Seite durchsetzte, nach hinten passte und Rösch das Leder per Direktabnahme im FV-Kasten versenkte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.