Burglengenfelds Trainer Matthias Bösl wünscht sich beim Auswärtsspiel in Würzburg einen Zähler
"Gegner hat einiges an Erfahrung voraus"

Burglengenfeld. (bsb) Es ist ein klassischer Fehlstart, den der Würzburger FV in der Bayernliga Nord verkraften muss. Der Gegner des ASV Burglengenfeld (Samstag, 1. August, 17 Uhr) steht nach drei Spieltagen mit null Punkten schon stark unter Druck. ASV-Trainer Matthias Bösl sieht den psychologischen Vorteil auf Seiten des ASV: "Uns erwartet ein ähnlicher Gegner wie bei den beiden Heimspielen. In Würzburg wäre ein Punkt wünschenswert."

Fehlstart vermeiden

Der Trainer möchte den Fehler vermeiden, Würzburgs Stärke aufgrund der jüngsten Leistungen zu beurteilen: "Die drei Niederlagen waren gegen Mannschaften, die im vorderen Bereich der Tabelle zu finden sein werden. In punkto Erfahrung haben sie uns einiges voraus. Für sie ist es die sechste Bayernligasaison am Stück."

Bösl hat die Mannschaft beim 0:2 in Seligenporten beobachtet. "Ich habe da schon Ansatzpunkte gesehen, wie wir auswärts erfolgreich sein können. Außerdem haben wir bewiesen, dass wir auch in der Bayernliga imstande sind, zu Null zu spielen."

Eine Schwäche seiner Mannschaft im Spiel gegen Frohnlach möchte der Trainer abgestellt wissen. Zu oft habe sich seine Mannschaft im Umschaltspiel Fehlpässe erlaubt. "Man kann davon ausgehen, dass Würzburg das Spiel machen wird. Da müssen wir die Umschaltsituationen und die Räume besser für uns nutzen, um nach Ballgewinn zu Chancen zu kommen", so Bösl.

Nur eine Zerrung

Leichte Entwarnung gibt der Trainer in Bezug auf Patrick Schleicher. Was am vergangenen Sonntag zunächst nach einer größeren Verletzung aussah, entpuppte sich "nur" als Zerrung im Oberschenkel. Gleichwohl wird der defensive Mittelfeldspieler für gewisse Zeit nicht zur Verfügung stehen.

Bei der Position vor der Abwehr muss Bösl nun wieder improvisieren, da auch Marc Seibert längere Zeit nicht zur Verfügung stehen wird. Meier Quirin hat in dieser Woche erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert. Matthias Gröger ist noch nicht voll leistungsfähig, wird aber von Beginn an auflaufen. Gleiches gilt für Rudolf Pfaffenroth.

Die Abfahrt zum Spiel ist auch für die Fans um 12 Uhr am Funktionsgebäude im Naabtalpark. Die ASV-Fußballabteilung setzt einen Fanbus ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.