Burgstaller feiern drei Tage Kirwa
Hirschau

Burgstall. (u) "O Kirwa, lou niat nou": Ab morgen gilt dieses Motto drei Tage lang in der kleinen Ortschaft Burgstall. Das Programm der 37. Auflage dieser beliebten Kirchweih, mit deren Erlös alle Jahre soziale und gemeinnützige Einrichtungen unterstützt werden, beginnt um 20 Uhr. Im Festzelt sorgen laut Presseankündigung "Die Vierlinge" für stimmungsvolle Tanzmusik.

Den Festgottesdienst am Sonntag, 12. Juli, um 9.30 Uhr zelebriert der Gebenbacher Pfarrvikar Christian Preitschaft an der Dorfkapelle. Musikalisch gestaltet wird die Messe von der Gebenbacher Blasmusik. Sie umrahmt auch den anschließenden Frühschoppen. Zum Mittagessen werden Grillschmankerl wie Steaks und Bratwürste angeboten.

Der Nachmittag setzt sich um 15 Uhr mit den 15 Kirwapaaren und dem Austanzen des Baums fort. Das Gehölz stammt aus dem Gebenbacher Kirchwald, heißt es in der Pressemitteilung. Die Tänze wurden demnach in den vergangenen Wochen unter Anleitung der älteren Kirwaburschen und -moidln von allen gelernt. Als Extra-Schmankerl wollen die Kirwaboum eine Schuhplattl-Einlage präsentieren. Sie wurde von Josef Richthammer vom Neidaffer Plattlclub einstudiert. Anschließend sorgt die Kapelle "Pfälzer mit Kraut" bis in die Nacht hinein für Stimmung ganz ohne Verstärker.

Zum Ausklang am Montag, 13. Juli, herrscht ab Mittag buntes Kirwatreiben. Am Nachmittag gibt es Kaffee und Kuchen. Ab 19.30 Uhr spielt die Zoigl-Musi zum Tanz auf. Letzter Höhepunkt ist gegen 22 Uhr die Verlosung des Kirwabaums und weiterer Sachpreise. Für das Wohl der Gäste ist an allen drei Tagen gesorgt.

Freudenberg Freudenberger radeln in die Alpen

Freudenberg. Vom Johannisberg auf den Heuberg: Zwölf Mountainbiker des SV Freudenberg unternahmen vor einigen Tagen eine anspruchsvolle Tour in den bayerischen Alpen. Unter der Leitung von Christian Heldmann und SV-Vorsitzendem Christian Straller ging es von Nussdorf am Inn über den Samerberg auf den Heuberg, den Münchner Hausberg. Auf der letzten Etappe radelten die Biker laut Pressemitteilung kilometerlang nur bergauf. Demnach überwanden sie dabei 1500 Höhenmeter.

Sonnenschutz über dem Sandkasten

Lintach. (jow) Eine wertvolle Investition für den laufenden Betrieb im Kindergarten St. Walburga in Lintach ist die Anbringung eines Sonnenschutzes über dem Sandkasten im Wert von rund 8000 Euro. Auf einer Fläche von jeweils drei Metern vom mittleren Trägerelement aus kann diese Beschattung nach links und rechts je nach Bedarf nach beiden Seiten ausgefahren werden, heißt es in einer Presseinformation.

Damit seien die Kinder beim Spielen im Sandkasten "vor oftmals nicht ungefährlichen Sonnenstrahlen bestens geschützt". Nicht nur die Kleinen freuten sich über diesen Schutz, "auch das Betreuungspersonal begrüßt diese sinnvolle Investition des Kindergartenträgers", schließt die Mitteilung lobend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.