Bußgeld droht

Beim Landratsamt erfuhren wir, wie es mit der rechtlichen Lage aussieht: Es existiert nämlich ein Bußgeldkatalog, der auf ertappte Umweltsünder angewandt wird. Denn auch Grüngut zählt rechtlich zum Abfall, der nicht illegal entsorgt werden darf.

Beginnen wir beim Hausmüll: Je nach Menge sind zwischen 80 bis 320 Euro fällig, die der Umweltsünder berappen muss. Handelt es sich um Sperrmüll, geht die Spanne schon von 160 bis 2500 Euro.

Beim Grünabfall liegt die Bandbreite zwischen 10 und immerhin 1300 Euro. Geregelt wird das im Paragraf 28 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes:

"Abfälle dürfen zum Zweck der Beseitigung nur in den dafür zugelassenen Anlagen oder Einrichtungen behandelt, gelagert oder abgelagert werden", heißt es dort. (ge)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.