Chance für Kellerkinder

Nico Pusiak und seine Kulmainer wollen nach fünf sieglosen Partien im Heimspiel gegen den SV Raigering endlich wieder jubeln. Bild: A. Schwarzmeier

Schwächeln die Spitzenteams der Bezirksliga Nord? Die 18. Runde war nicht ihr Tag. Auch am kommenden Wochenende könnte der eine oder andere ambitionierte Verein Federn lassen.

Weiden. (gb) Die DJK Gebenbach (1./36 Punkte) und der SV Schwarzhofen (4./28 - ein Spiel weniger) kamen zuletzt nicht über Punkteteilungen hinaus, die SpVgg Pfreimd (2./31 - ein Spiel weniger) und der SV Hahnbach (3./30) gingen sogar völlig leer aus. Ab Rang vier ist das Feld enger zusammengerückt. Der SV Schwarzhofen liegt nur vier Zähler vor dem SV Kulmain (11./24).

Am 19. Spieltag wollen die Top-Teams in die Erfolgsspur zurück, doch es warten schwierige Aufgaben. Gebenbach, Pfreimd und Hahnbach bekommen es mit Gegnern zu tun, die mit Macht um den Klassenerhalt kämpfen und jeden Punkt dringend brauchen. Der Spitzenreiter reist zur DJK Ensdorf (13./19 - ein Spiel weniger), die nach fünf Niederlagen in Folge zuletzt mit dem 1:1 in Schwarzhofen aufhorchen ließ.

Wie haben die Pfreimder die unerwartete 2:5-Pleite in Plößberg verdaut? Die Antwort geben sie im Heimspiel gegen den FC Amberg II (12./20), der wie Ensdorf unter Zugzwang steht. Gleiches gilt für die SpVgg Vohenstrauß (14./17), die seit acht Spielen (fünf Remis, drei Niederlagen) ohne Dreier ist. Kaum zu glauben, dass sich daran für die auswärts alleine noch sieglose SpVgg am Sonntag in Hahnbach etwas ändert.

Im Tabellenkeller gaben der SV Plößberg (15./16) und Schlusslicht SV Raigering (16./12) vor einer Woche deutliche Lebenszeichen von sich. Die Stiftländer feierten gegen Pfreimd im zehnten Anlauf endlich den ersten Heimsieg in dieser Saison, die "Panduren" beendeten mit dem 2:1 gegen Grafenwöhr ihre Negativserie von sechs sieglosen Partien. Jetzt wollen beide Teams natürlich nachlegen. Plößberg reist zum SC Luhe-Wildenau (7./26), der beim Spitzenreiter ein 1:1 erreichte. Die Amberger Vorstädter treten beim SV Kulmain (11./24) an. Die Nordoberpfälzer stehen ebenfalls unter Druck, denn durch fünf Spiele ohne Dreier (nur 3 von 15 möglichen Punkten) sind sie an den Rand der Abstiegszone abgerutscht. Punktgleich mit Kulmain sind die Sportvereinigung Grafenwöhr (9./24) und der SV Sorghof (10./24). Grafenwöhr empfängt nach drei Niederlagen in Folge den starken Aufsteiger SC Katzdorf (5./28), der seit vier Spielen (10 Punkte) ungeschlagen ist. Noch besser ist die Serie der Sorghofer mit zuletzt vier Siegen und zwei Unentschieden. Auf die SpVgg SV Weiden II (8./25 - ein Spiel weniger) wartet am Wasserwerk also eine schwere Aufgabe.

19. Spieltag

Samstag, 14 Uhr: SpVgg SV Weiden II - SV Sorghof (Vorrunde 2:1), SC Luhe-Wildenau - SV Plößberg (4:4). Sonntag, 14 Uhr: SV Kulmain - SV Raigering (0:2), SpVgg Pfreimd - FC Amberg II (2:0), DJK Ensdorf - DJK Gebenbach (0:5), ATSV Pirkensee-Ponholz - SV Schwarzhofen (0:3), SV Grafenwöhr - SC Katzdorf (1:4), SV Hahnbach - SpVgg Vohenstrauß (0:0)
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.