Chef auch Ehrenmitglied

Als Zeichen der Dankbarkeit überreichte die Feuerwehr Robert Uhr, Karl Braun und Herbert Braun (Mitte von rechts) Urkunde und Krug. Es gratulierten Kreisbrandmeister Karl-Heinz Sehnke (rechts) und Bürgermeister Manfred Porsch (links). Bild: hia

40 Jahre arbeitet Karl Braun im Vorstand der Feuerwehr Guttenthau. Dafür dankten die Mitglieder mit einer besonderen Auszeichnung. Eine weitere Entscheidung sorgt dafür, dass Braun seine Arbeit künftig ohne Risiko machen kann.

Mit Vorsitzendem Karl Braun und Schriftführer Robert Uhr hat die Feuerwehr zwei neue Ehrenmitglieder. In der Jahreshauptversammlung würdigte die Feuerwehr ihre Verdienste für über 40 und 30 Jahre im Vorstand. Herbert Braun erhielt für seine Leistung einen Feuerwehrkrug.

Auf der Tagesordnung stand außerdem der Beschluss zur Umwandlung der Wehr in einen eingetragenen Verein. Der Vorsitzender verlas die neue Satzung, die Mitglieder genehmigten sie einstimmig. Nach der Beurkundung durch den Notar und dem Eintrag im Vereinsregister erhalten jedes Mitglied und die Gemeinde eine Abschrift.

Nach zwei Sterbefällen und einem Austritt zählt die Wehr 57 Mitglieder. Mit Heringessen, Preisschafkopf, Diavortrag von Joachim Leithoff, Maibaumaufstellen, Johannisfeuer und Weihnachtsfeier habe man viel zum gesellschaftlichen Leben beigetragen. Der Besuch hätte manchmal besser sein können, sagte Braun. 2015 seien die gleichen Veranstaltungen geplant. Besucht wurden das Hide Away und Reservistenfest in Frankenberg und Speichersdorf. Besonderer Dank galt den Helfern beim Umbau des Gerätehauses.

Als Fördervereinsvorsitzender berichtete Karl Braun, dass es 2014 keine Kirchweih gab, wegen Terminüberschneidungen und wegen der Umbauten im Feuerwehrhaus. Kommandant Andreas Braun berichtete, dass die Wehr aus 29 Aktiven bestehe, davon 4 weibliche.

Einen Einsatz hatte die Wehr zu bestehen. Er lobte den guten Besuch der sieben Übungen und berichtete von Lehrgängen und der Katastrophenschutzübung in Haidenaab mit 17 Aktiven. Besonderes Lob galt Matthias Vogel, Fredi Vogel, Marion Purucker und Karl Braun. Braun plant Lehrgänge, eine Leistungsprüfung und Kameradschaftsabend mit Ehrungen, wenn das Feuerwehrhaus im Herbst fertig ist.

Die Bedeutung der Ausbildung in erster Hilfe und die Übung am Gerät bis zu Leistungsprüfungen betonte Kreisbrandmeister Karl-Heinz Sehnke. Er wies auch auf die Ausbildung zum Truppmann und Truppführer hin. Bürgermeister Manfred Porsch unterstrich die gesellschaftliche Bedeutung des Feuerwehrvereins und die Schlagkraft der aktiven Wehr.

Nach dem Abschluss der Umbauarbeiten sagte er ein Helferessen der Gemeinde zu. Porsch warb für die personelle Unterstützung der geplanten Kegelweltmeisterschaft im Mai und gab einen groben Überblick, was an Hilfe von Vereinen der Gemeinde gebraucht werde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Guttenthau (125)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.