Christfest zum Greifen nah

Kirchenvorsteher und Kirchenmusiker Thomas Pirner sang die Begrüßung in gereimter Versform mit seiner ausdrucksvollen Stimme. "Mit Vorfreude warten wir noch auf Weihnachten", erklärte er. Es blieb nicht bei diesem einen Höhepunkt.

"Außergewöhnlich, hervorragend und phantasievoll war die Begrüßung von Thomas Pirner zum Weihnachtlichen Singen und Musizieren", bestätigte Bürgermeister Hans Koch, als er sich bei diesem für die Organisation des Konzertes bedankte. Dann machte der Posaunenchor unter der Leitung von Bettina Blendinger-Schröck gleich weiter. Zwischen den Liedbeiträgen las Bürgermeister Hans Koch die humorvolle Geschichte von Novalis, dem Kater vor. Dieser wünschte sich zu Weihnachten drei Dinge, unter anderem einen Spielgefährten. Gespannt lauschten die Zuhörer, wie wohl die Geschichte ausging. Im dritten Teil erfuhren sie, dass an Weihnachten die drei Wünsche des Katers in ganz erstaunlicher Weise erfüllt wurden.

Vom katholischen Kirchenchor und seinem Leiter Richard Pesold wurden "Freut euch im Herrn" und "Menschen, die ihr wart verloren" präsentiert. Zum zweiten Mal dabei war die Veeh-Harfengruppe, die die Stücke "Weihnachtszeit" und "Da droben vom Berge" spielten.

Getragen und fröhlich

Der Evangelische Kirchenchor unter der Leitung von Siegfried Knahn trug die Stücke "Still ist die Nacht" und "Tröstet mein Volk" vor. Zwei ganz verschiedene Stücke spielte Thomas Pirner auf der Orgel, wobei "Impressions" getragen und "Beginning" fröhlich wirkten. Dieses Jahr war Ella Engelhardt allein auf dem Klavier mit "Silent Night" und "Präludium" zu hören.

Der Männergesangverein Kürmreuth unter der Leitung von Wolfgang Prasse präsentierte die Lieder "Heilige Nacht" und "Kleiner Trommeljunge". Englische Lieder trug der ökumenische Gospelchor unter der Leitung von Thomas Pirner vor. Die beiden modernen Instrumentalstücke "Prelude on Londonderry Air" und "Pastorale" waren von Herbert Lindner und Robert Hoffmann zu hören.

"Das Weihnachtsfest ist das Fest mit den am meisten ausgesprochenen Wünsche", erklärte Pfarrer Konrad Schornbaum. Jesus Christus sei das Wunschkind Gottes. Viele Wünsche würden den Menschen zwar nicht erfüllt, aber dafür alle Verheißungen Gottes. Mit dem gemeinsamen Lied "Tochter Zion, freue dich" endete das stimmungsvolle Weihnachtskonzert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Königstein (2039)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.