Christian Rach startet kommende Woche seine neue Sendung im ZDF
Sternekoch als Gründungshelfer

Er war Restauranttester, Food-Detektiv und Verbraucherschützer: In seinem neuen Dokumentations-Format "Rach und die Restaurantgründer" ist der Hamburger Christian Rach (57) von Dienstag (20.15 Uhr) an im ZDF als Gründungshelfer unterwegs. In vier Episoden à 45 Minuten unterstützt er Menschen bei ihren Plänen.

Die Doku ist bereits der dritte Versuch des einstigen RTL-Fernsehkochs, Fuß im öffentlich-rechtlichen Programm zu fassen. Mit "Rach tischt auf!" (2013) fuhr er schlechte Quoten ein. Das Ergebnis: Die Show wurde nach vier Episoden abgesetzt. Auch das Interesse an "Terra X: Geschichten des Essens" fiel mäßig aus.

Bei RTL dagegen feierte der Träger des Michelin-Sterns vor seinem Wechsel Anfang 2014 große Erfolge. Seine Sendung "Rach, der Restauranttester" (2006 bis 2013), wurde mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet und glänzte durch gute Quoten. Weiter ging es bei dem Privatsender mit "Rachs Restaurantschule" und der Lebensmittel-Dokumentation "Rach deckt auf" (2013).

In seiner neuen Doku-Show hat es Rach mit komplizierten Gesetzen, skeptischen Banken und unerfüllten Träumen zu tun. In der Auftaktfolge hilft der Spitzenkoch Diana Bornhake und Daniel Krämer in ihrem Heimatort Teutschenthal in Sachsen-Anhalt, ihr erstes Restaurant zu eröffnen. Die Gastronomie sei arbeitsintensiv, sagte Rach. Wer erfolgreich ein Lokal betreiben wolle, müsse flexibel sein und mindestens 80 Stunden in der Woche arbeiten - unter Volldampf. "Das körperliche Vermögen, das man dafür braucht, ist begrenzt", berichtet der Fernsehkoch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11335)Hamburg (1951)Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.