Christkindlmarkt registriert enormen Zulauf - Lange Schlangen an der Gulaschkanone
Besonderes Flair zieht Besucher an

Auch das Christkind hieß die vielen Gäste willkommen.
Die Stimmung beim 17. Brucker Christkindlmarkt war bestens, Glühwein gab es reichlich und der Kirchplatz am Samstagabend präsentierte sich "rappelvoll". Obwohl winterliches Flair in der Budenstadt fehlte, herrschte trotzdem weihnachtliche Vorfreude.

Schon zur offiziellen Eröffnung des Brucker Weihnachtsmarktes am Samstagnachmittag hatten sich viele Besucher am Kirchplatz eingefunden, wo Bürgermeister Hans Frankl neben den Bürgern der Marktgemeinde, dem Christkindl samt Gefolge und dem Nikolaus auch Altbürgermeister Joachim Hanisch willkommen hieß. Frankl stellte das Engagement der Vereine heraus, die mit ihren Aktivitäten für das besondere Flair des Brucker Christkindlmarktes sorgen würden.

Der Glühwein

Nach den Grußworten vom Christkind und dem Nikolaus bedachten diese zusammen mit den Engeln die vielen Kinder und die Bewohner des Seniorenheimes, die sich ebenfalls wieder zur Eröffnung eingefunden hatten, mit kleinen Geschenken. Viel Beifall erhielten die Blaskapelle, die Jugendgruppe des Musikvereins sowie die Kleinen vom BRK-Kindergarten, die den Start musikalisch gestalteten. Schnell ließen sich zahlreiche Gäste im vorweihnachlichten Flair der Budenstadt treiben und an den vielen Ständen bildeten sich lange Schlangen. Natürlich überwog auch heuer wieder das Glühweinangebot, aber auch kulinarischen Köstlichkeiten fanden reißenden Absatz. Gerade nach der Abendmesse füllte sich der Kirchplatz und an der Gulaschkanone oder am Bratwürstelgrill herrschte Hochkonjunktur. Am Sonntag "bescherte" Petrus die Brucker mit einem wolkenverhangenen Himmel, doch die Gäste ließen sich nicht davon abschrecken und nahmen die sehr gute Feierstimmung vom Samstagabend mit in den Abschlusstag.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bruck (4672)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.