Christl und Dieter Mirus feiern goldene Hochzeit - Viele Umzüge gemeistert
Wege kreuzten sich in Leipzig

Den Söhnen Lutz und Ulf ist die Überraschung zum goldenen Ehejubiläum ihrer Eltern Christl (73) und Dieter Mirus (78) perfekt gelungen. Eine kleine schwarz-weiß Hochzeitsfotografie, die normalerweise im Schlafzimmer des Ehepaars seinen Platz hat, ließen sie vergrößern und schenkten die Aufnahme den Eltern zum Jubeltag.

"Sonniger und schöner hätte der Tag unserer goldenen Hochzeit nicht sein können", schwärmt Christl Mirus, die vor 25 Jahren mit ihrem Ehemann an der Pfreimdtalstraße ein Zuhause fand. Durch die berufliche und militärische Laufbahn ihres Ehemanns zog die Familie oft um. Christl Mirus stammt aus Oberreuth im Sudetenland, kam mit ihrer Mutter und Verwandten nach Bayern und wuchs in Niederbayern auf. Dieter Mirus wurde in Leipzig geboren und ist in Dresden groß geworden.

Nach dem Abitur sollte er eigentlich eine militärische Laufbahn im Osten absolvieren. Ein Onkel, der im Westen lebte, lud ihn zu sich ein. Mirus packte die Gelegenheit beim Schopf und wechselte mit einem Koffer in der Hand das Land. Er begann in Mainz ein Jurastudium. Wetzlar, München, Idar-Oberstein und Pfullendorf in Baden-Württemberg waren schließlich in seiner Berufslaufbahn Stationen. Die Wege der beiden kreuzten sich 1963 in einer Kneipe in Leipzig. Zwei Jahre später heirateten sie in Landshut. Die ständigen Umzüge veranlassten Christl Mirus, mit ihren beiden Söhnen schließlich wieder in ihre Wahlheimat nach Landshut zu ziehen, als ihr Mann nach München versetzt wurde. Von 1967 bis 1975 war er in Weiden stationiert. Der Major a. D. war bis vor kurzem Kreisvorsitzender des Bayerischen Soldatenbunds. Die zwei Söhne schenkten den Großeltern drei Enkel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Böhmischbruck (222)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.