Clowns bei Tag und Nacht

Zum Abschluss eines akrobatischen und choreografischen Feuerwerks beim Schautanz der Prinzengarde um Mitternacht gab es auf dem Parkett der Mehrzweckhalle noch einen echten Funkenregen. (Bild: bey)
 
Mit dem Schautanz "Geisterstunde" zauberte die Jugendgarde der Narrhalla Windischeschenbach geheimnisvolles Flair in die Mehrzweckhalle.

Die Narrhalla Windischeschenbach startete mit einem Inthronisationsball der Superklasse in die kurze närrische Zeit. Die Besucher staunten über eine sehenswerte vierstündige Show.

Windischeschenbach. (bey) Wenn oftmals gesagt wird, es würden weder Kosten noch Mühen gescheut, um ein tolles Programm anzubieten, klingt das häufig nach Phrase, nicht aber bei der Narrhalla Windischeschenbach. Allein der mitternächtliche Schautanz "Clowns bei Tag und Nacht" mit Tanzpaar Caro Kaiser und Markus Haderer bescherte den begeisterten Besuchern in der ausverkauften Mehrzweckhalle großartige akrobatische Leistungen.

Diamantenglanz

In nichts nach standen die Auftritte der Kinder- und Jugendgarde oder des Funkenmariechens. Die Diamanten, die überdimensional über der Bühne prangten oder an den Kostümen der Gardetänzerinnen und Gardetänzer sorgfältig angenäht waren, verliehen allen Auftritten besonderen Glanz. Nicht zu vergessen das Prinzenpaar Hannes I. und Jennifer I., das mit tollen Kostümen bereits beim Einzug in die Halle und bei der Begrüßung das Publikum faszinierte.

Die Narrhalla bot perfekte Vorführungen. Die Besucher hielt es nicht auf den Plätzen. Bei den Gardetänzen und bei der Mitternachtsschau verfolgten sie im Stehen oder direkt am Parkett die Darbietungen.

Am Samstag lud die Narrhalla Windischeschenbach zum wiederholten Male zu ihrem bunten Inthonisationball - und begeisterte die zahlreich erschienenen Besucher durch ihr abwechslungsreiches, vierstündiges Programm. Bilder: Walter Beyerlein

Mit dem Einzug der Fanfarenbläser aus Neustadt, des Präsidiums der Narrhalla, des Elferrates und der Garden sowie der Begrüßung durch Hofmarschall Dominik Neitz startete das "Ballereignis des Jahres". Durch ein riesiges Spalier der Garden in ihren leuchtend roten Uniformen betrat im Strahl der Scheinwerfer das Prinzenpaar Hannes I. und Jennifer I. den Saal, grüßte die Gäste und betrat zum ersten Mal die Bühne. Präsidentin Anita Nonnenmacher hieß die Gäste in gereimten Worten im Dialekt willkommen, das Prinzenpaar machte es in gleicher Form nach. Nach der Überreichung des Sessionsordens durch die Präsidentin an die Hoheiten verkündete Hofmarschall Dominik Neitz "endgültige Inthronisation".

Hut das i-Tüpfelchen

Prinzessin Jennifer I. brillierte im langen schulterfreien Kleid aus royalblauem topmodisch gecrashtem Taft, mit einem schmalen Silber glänzenden, mit Straßsteinen besetzten Abschluss am Saum, am Oberteil und an den Ärmeln. Das weiße, blau und schwarz bestickte Mieder verlieh dem Kleid herausgehobene Eleganz. Der farblich abgestimmte Hut mit Federschmuck war das i-Tüpfelchen.

Prinz Hannes I. trug eine blaue, mit Strass besetzte Jacke mit weißer Weste, farblich perfekt auf die Prinzessin abgestimmt, dazu eine schwarze Hose. An diese Farbgebungen passte sich auch die Prinzengarde mit ihren Kostümen beim Gardetanz an.

Unbekümmert war der Auftritt der Kindergarde, die wegen ihrer Lockerheit den stürmischen Beifall der Besucher sicher hatte. Die Jugendgarde lud in ihrem Schautanz zur "Geisterstunde" ein. Kurz vor Mitternacht hatte Mia Richter als Funkenmariechen ihren Auftritt. Wenn sie sich im Spagat auf den Hallenboden fallen ließ, blieb wahrscheinlich fast jedem Besucher der Atem weg.

Kurz nach Mitternacht kam der große Schautanz der Prinzengarde. "Clowns bei Tag und Nacht", lautete das Motto, das bereits beim Einzug der Garde vielversprechend startete. Auf den Schultern der jungen Männer stehend kamen die Damen auf das Parkett, gefolgt von einer Vielzahl farbenprächtiger "Clowns".

Beifallsstürme

Hauptdarsteller waren wie in den Vorjahren Markus Haderer und Caro Kaiser, die ohne "Netz und doppelten Boden" eine Show ablieferten, die zu Beifallsstürmen hinriss, bei der auch immer wieder in gekonnter Form und choreografisch bestens durchdacht die anderen Paare und Gardemitglieder eingebunden wurden. Zwischen den Gardetänzen und den vielen Ordensverleihungen luden die "Music-Stars" die Besucher aufs Tanzparkett ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.