Container künftig am Kahrmühlweg

Weil ihre Wurzeln den Fußweg längs der Wollauer Straße untergruben, werden diese Eichen gefällt. Mit Kreisgartenfachberaterin Claudia Saller hat die Stadt ein neues Gestaltungskonzept abgesprochen. Bild: bjp

Der Wertstoffcontainer-Sammelpunkt beim Bahnhof wird aufgelöst: Dies beschloss der Bauausschuss des Stadtrats einstimmig. Glas, Blech und Altpapier werden künftig zentral bei der neuen Grüngutlagerstätte am Kahrmühlweg gesammelt.

Pressath. (bjp) Ferner plädierte das Gremium für die Fällung der Eichen an der Wollauer Straße zwischen den Einmündungen der Von-Erlbeck- und Ludwigstraße. Dieser Schritt sei notwendig, weil die Baumwurzeln den Gehweg schwer beschädigt hätten. Wie mit Kreisgartenfachberaterin Claudia Saller bei einem Ortstermin besprochen, will der Ausschuss dem Stadtratsplenum empfehlen, den Fußweg in verschmälerter Form neu herzurichten und den Grünstreifen mit pflegeleichten Sträuchern oder Niedriggehölzen neu zu bepflanzen.

Ausführlich informierte Hans Zitzmann vom Bauamt der Verwaltungsgemeinschaft über den vom "Runden Tisch Kiesi-Beach" in dessen erster Sitzung beschlossenen Frühjahrsputz. Geplant sind Arbeitseinsätze zur Ufersäuberung und zur Beseitigung übermäßig wuchernder Wasserpflanzen sowie die Aufschotterung des Zugangswegs zum Parkplatz. Das mit Schmierereien "verzierte" Kioskgebäude soll gesäubert sowie gestrichen und das Umfeld neu gepflastert, die vorhandene Palisadenabgrenzung am Strandbereich erweitert werden.

Ins Auge gefasst sind außerdem eine Aufkiesung im Nordufer- und Badestrandbereich und die Neuverankerung einer Bojenkette an der Flachwasserzone. Der Fischereiverein will überdies einen Fischbehälter in der kleinen Grube auf Höhe des Anwesens Scherm anbringen. Stadträtin und Gewerberingvorsitzende Charlotte Hautmann vermerkte, dass die Freizeitanlage insbesondere bei der Jugend wieder sehr an Beliebtheit gewonnen habe.

Bürgermeister Werner Walberer führte dies auch auf die kontinuierliche Verbesserung der Wasserqualität zurück. Für die anstehenden Arbeiten hoffte er auf viele helfende Hände. Bemühen werde man sich außerdem um einen neuen Kioskpächter. Hans Zitzmann ließ wissen, dass die Untere Naturschutzbehörde die von der Stadt beantragte Fanggenehmigung für den Biber am "Kiesibeach" erteilt habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.