Coocoon Baskets Weiden starten am Samstag in die Bayernliga-Saison - Mittelfeldplatz als Ziel
Unter dem Brett besteht Handlungsbedarf

Weiden. Nur noch ein paar Tage Zeit haben die Coocoon Baskets Weiden, ehe sie am Samstag den 4.10 mit dem Heimspiel gegen den TB Erlangen in die neue Saison starten. Nach dem Abstieg aus der 1.Regionalliga Südost und dem Rückzug aus der 2. Regionalliga greifen die Coocoons nun in der Bayernliga Gruppe Nord, Bayerns höchster Spielklasse, an.

Sowohl die neuen sportlichen Verantwortlichen um Abteilungsleiter Roman Lang und seine Stellvertreterin Christina Ringer, als auch der neue Cheftrainer Marco Campitelli haben dabei in den vergangenen Wochen und Monaten daran gearbeitet eine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu stellen. "Ich denke, das ist uns auch gut gelungen" sagt Abteilungsleiter Lang, wenngleich "sich die neuformierte Mannschaft sicher erst noch finden muss".

Aus dem Regionalligateam ist neben dem letztjährigen Teamkapitän Michael Ringer lediglich der tschechische Power Forward Vladimir Krysl übriggeblieben. Michail Rolinek (Karriereende), Darron McDuffie (Cuxhaven Bascats, ProA), Remigijus Untulis (Rhöndorf Dragons, ProB), Sebastian Erdelt (unbekannt) und Artur Buckenleib (Studium) haben den Verein verlassen. Roman Schildbach wird auch nicht mehr für Weiden auflaufen. Schwer wiegt auch der Verlust von Forward Sven Andrae. Berufsbedingt muss der sympathische Auerbacher kürzer treten "und hat sich deshalb schweren Herzens entschieden , nicht mehr für uns zu spielen" , sagte Lang.

Nicht nur Neustart , sondern auch Neuaufbau heißt daher die Devise in der Mannschaft, deren weiteren Stamm daher die Spieler der letztjährigen zweiten Mannschaft der Coocoons, die sportlich in die Bayernliga aufgestiegen war, bilden. Neben dem neuen Kapitän Sergej Hackstetter sind das vor allem Guard Walter Geiger und die US-Amerikaner Nick Johnson und Theron Marshall(Pointguard). Neu hinzugestoßen sind aus Amberg die Flügelspieler Adalbert Fono und Shaquille Colter. Fono, der zusammen mit Hackstetter in Amberg spielte, hat in der Vorbereitung gezeigt, dass er für die Coocoons zu einer Verstärkung werden könnte. Weiterer Neuzugang ist der 37-jährige Ron Merriwether, der neben seinem Engagement als U18/U20 Coach seine mehrjährige Erfahrung als Regionalligaspieler und Zweitligaspieler (MTV Stuttgart und ASC Mainz) ins Team bringen soll.

Probleme sieht Lang vor allem noch unter dem Korb, doch wie schon zu Regionalligazeiten ist die Position 5 nicht ganz leicht zu besetzen. "Wir haben mehrere Spieler getestet, aber es nicht ganz leicht einen guten Mann zu finden". Coach Campitelli kann zwar auf Christof Tilgener bauen, doch der Routinier und Sergey Hackstetter werden noch Unterstützung brauchen. Fündig geworden sind die Coocoons dabei für die Position 4 des Power Forward mit Radek Jezek, der aus der 2. tschechischen Liga von BK Sokolov zu den Coocoons wechselt. Der 1,93 Meter große Forward soll vor allem für die nötigen Rebounds sorgen.

Angestrebt wird ein gesicherter Mittelfeldplatz in der wohl stärksten Gruppe der dreigeteilten Bayernliga, in der mit der DJK Neustadt auch der Lokalrivale spielt. Neustadt sieht Campitelli auch als einen der Favoriten der Liga, die mit den Mannschaften aus dem Bundesliga-Umfeld der Bamberger und Würzburger Region stark besetzt ist. "Zuvorderst müssen wir schauen einen guten Start zu erwischen und schnell Punkte gegen den Abstieg sammeln" ist sich Campitelli der schwierigen Aufgabe bewusst.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.