CSU sieht sich Arbeiten an neuer Pfreimdbrücke an
Flotter Fortschritt

Moosbach. (gi) Vom Fortschritt der Bauarbeiten an der neuen Pfreimdbrücke in Burgtreswitz überzeugten sich Landrat Andreas Meier und die CSU-Kreistagsfraktion. "Wir liegen sehr gut in der Zeit", versicherte Anton Gebert von der Bauaufsicht des Staatlichen Bauamtes Amberg. Die Baufirma Arlt aus Leipzig habe alles gut im Griff.

Wenn es die Witterung erlaube, könne über das 2,8 Millionen Euro teure Brückenbauwerk bereits im Herbst 2015 der Verkehr rollen. Die Brücke werde 169 Meter lang und sieben Meter breit. Sie erhalte eine Höhe von 1,5 bis 3,5 Meter über der Geländeoberfläche. Dadurch würden der Hochwasserabfluss der Pfreimd und die Bewirtschaftung der Wiesengrundstücke unter der Brücke möglich. Die Breite zwischen den Geländern werde 11,25 Meter betragen. Die Brücke verfügt außerdem über Geh- und Radweg.

Die CSU-Kreisräte um Fraktionssprecher Stephan Oetzinger hörten gerne, dass nach vielen Jahren der Suche nach Lösungen und der langwierigen Planung nun endlich etwas vorangeht. Damit erhalte dieses Nadelöhr im Landkreis-Osten den seit langem erforderlichen Ausbau. Sobald die neue Brücke fertig ist, wird die zirka 100 Jahre alte Pfreimdbrücke unterhalb des Schlosses Burgtreswitz beseitigt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.