CSU-Vorstoß für ein Impulsprojekt erfolgreich
Die Hauptstraße sicherer machen

Mit 8:1 Stimmen nahm der Gemeinderat den Antrag der CSU-Fraktion an, in Neukirchen ein "Impulsprojekt Städtebauförderung" zu starten, um Gefahren für Fußgänger und Radfahrer entlang der Hauptstraße zu vermindern. Er sieht vor, zeitnah mit Grundstückseigentümer zu verhandeln, um die Pläne spätestens mit dem Jahresantrag 2016 bei der Regierung der Oberpfalz einreichen zu können.

Auf jeden Fall sollte die Verkaufsbereitschaft für die benötigten Flächen schriftlich vorliegen, bevor eine Planung erarbeitet werde, forderte Gemeinderat Hans Sebald. Er wollte so vermeiden, dass unnötig Geld verpulvert werde.

2. Bürgermeister Wolfgang Rattai empfahl, die Gemeinde solle sich an der Sanierung der AS 39 beteiligen, um Kosten zu sparen. "Nichts Neues" sah Gemeinderat Christian Sperber im geforderten Impulsprojekt Städtebauförderung. Die gezeigte Bereitschaft zum Verkauf eines Baugeländes sollte von der Gemeinde aber aufgegriffen werden.

Dem Vorhaben des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks Sulzbach-Rosenberg, die Fluchtwege am Jugendhaus Knappenberg zu verbessern, steht nichts entgegen. Ebenfalls positiv befanden die Räte grundsätzlich den Antrag von Uwe Sauer, der in Neukirchen eine Fertiggarage sowie ein Carport bauen will. Andererseits bestand das Gremium aber auf der Einhaltung des Stauraums von mindestens fünf Meter zur öffentlichen Verkehrsfläche.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.