Damen zielen 30 Jahre sicher

Maria Wißgickl und Lisa Brändl ist es zu verdanken, dass vor 30 Jahren bei der Schützengesellschaft "Falkenhorst" eine Damenschießgruppe gegründet wurde. Das war im Oktober 1984. Jetzt hatten die Frauen und der Verein Grund zum Feiern.

Das 30. Jubiläum war natürlich mit einem Schießwettbewerb verbunden, und es gab eine faustdicke Überraschung: Gabi Knobloch, die Frau des neuen Grafenwöhrer Bürgermeisters, landete einen wahren Volltreffer beim Scheibenschießen.

Zur Jubiläumsfeier und Siegerehrung hieß Elisabeth Werner in Vertretung von Damenleiterin Christa Kilian einige besondere Ehrengäste willkommen. An der Spitze Maria Wißgickl, die langjährige und inzwischen ehemalige Gauschützenmeisterin im Schützengau Oberpfalz Nord. Sie hatte das Damenpokalschießen mit ins Leben gerufen. Werners Willkommen galt auch Bürgermeister Edgar Knobloch, Schützenmeister Norbert Winterstein, einigen Ehrenmitgliedern sowie Gönner und Sponsor Helmuth Wächter.

Die stellvertretende Damenleiterin blendete zurück zu den Anfängen des Damenschießens: Lisa Brändl und ihr Team organisierten es in hervorragender Weise. Beim ersten Mal traten 19 Damen zum Schießen an. Den Pokal gewann damals Hanne Grünauer, die erste Damenscheibe sicherte sich Angelika Mark.

Ab 1994 wurde für die Jugend ein extra Pokal gestellt. Den Pokal gewann Nicole Seubert, und Isabell Panzer erreichte den ersten Platz beim Scheibenschießen. Neben dem Schießsport treffen sich die Frauen seit damals auch regelmäßig zum Oster- und Weihnachtsbasteln sowie jedes Jahr einmal zu einer dreitägigen Wellness-Fahrt. Dankesworte gingen abschließend an Vereinswirtin und Ehrenmitglied Irmgard Schönberger für die Zubereitung des Essens und für ihre guten Ratschläge.

"Das Damenpokalschießen ist eine schöne Sache. Leider hab ich es beim 60. Jubiläum der Schützengesellschaft nicht geschafft, zu kommen", bedauerte Bürgermeister Edgar Knobloch. Den Schützendamen zollte er seinen Respekt für die vergangenen 30 Jahre. Überhaupt sei in Hütten die Welt noch in Ordnung, denn hier würden die Vereine leben. "Damenschießen gab es woanders auch, aber nur in Hütten findet es noch heute statt. Das ist eine tolle Sache", lobte Knobloch. Er überreichte einen Scheck der Stadt und forderte den Verein und die Frauen auf: "Macht's weiter so!"

Besonders herzlich gratulierte auch Maria Wißgickl zum Jubiläum. Sie bestätigte: "Der Anschub kam vom Nordgau." Aber, um eine so lange Tradition aufrecht zu erhalten, seien die Aktiven vor Ort besonders wichtig. Hier lobte sie Lisa Brändl und alle ihre Mitstreiterinnen: "Wir haben gut zusammengearbeitet beim Sektionsschießen. Herzlichen Dank dafür." Als Geschenk überreichte Wißgickl einen Pokal und wünschte weiterhin "Gut Schuss".
Weitere Beiträge zu den Themen: Hütten (506)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.