Damit auch jeder Griff sitzt

In der Jahreshauptversammlung wurden Mitglieder geehrt und verabschiedet. Ein Geschenk gab es für den langjährigen Jugendwart Sebastian Meier (Zweiter von links). Johann Lorenz (Mitte) wurde für 40 Jahre aktiven Dienst ausgezeichnet. Gewürdigt wurden auch die Leistungen des langjährigen Maschinenwartes Gerhard Deml. Bild: ral

Die Feuerwehr Schmidgaden war im letzten Jahr gefordert: Bedingt durch die Anschaffung des neuen Löschfahrzeuges, hieß es üben, üben, üben.

Schmidgaden. (ral) Vorsitzender Thomas Wilhelm beleuchtete bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Anderl die vielfältigen Aktivitäten der 239 Mitglieder, davon 45 Aktive und 8 Jugendliche. Ein Höhepunkt war der Florianstag mit der Segnung des neuen Löschfahrzeuges HLF 20. In Massen strömten die Besucher zur von der Feuerwehr organisierten Dorfkirchweih nach Schmidgaden. Die Winterwanderung führte nach Schwarzenfeld. Dabei wurde die Schmidgadener Wehr gebeten, doch im kommenden Jahr beim 150-jährigen Gründungsfest die Patenschaft zu übernehmen. Sportlich zeigte sich die Wehr bei gemeindlichen Turnieren im Kegeln und Schießen.

30 Einsätze

Kommandant Markus Ries berichtete von 30 Einsätzen. Mit der Anschaffung des neuen Löschfahrzeuges waren viele Übungen verbunden. Sie summierten sich auf 51. Im April letzten Jahres konnte das neue Löschfahrzeug offiziell in Dienst gestellt werden. Das Leistungsabzeichen Technische Hilfeleistung absolvierten 16 Mitglieder. Das größte Vorhaben in diesem Jahr ist die Einführung des Digitalfunkes. Jugendwart Florian Plößl berichtete von 100 Übungsstunden. Die Jugendwehr besteht aus acht Mitgliedern. Sie haben im letzten Jahr einiges geleistet, führte Plößl das Ablegen der Deutschen und Bayerischen Jugendspange an. Zur Zeit sanieren die Jugendlichen unter Anleitung der Erwachsenen die Tragkraftspritze.

Kreisbrandmeister Helmut Schatz stellte nach den Berichten die gut gemischte Altersstruktur der Wehr heraus. Bürgermeister Josef Deichl dankte der Wehr im Namen der Gemeinde für ihren geleisteten Einsatz im abgelaufenen Jahr: "Es ist immer wieder schön zu sehen, wie es die Feuerwehr schafft, Jahr für Jahr die Menschen zu motivieren, bei der Dorfkirchweih mit zu arbeiten".

Als "gute Entwicklung" bezeichnete Deichl die wachsende Zusammenarbeit der gemeindlichen Feuerwehren. Die Gemeinde hat mit den Kommandanten zahlreiche Anschaffungen für die Feuerwehren getätigt.

Im Januar gab es bei der Dienstversammlung neben dem Kommandantenwechsel auch einen Wechsel bei der Jugendleitung. Sebastian Meier kandidierte nach acht Jahren nicht mehr. Er wurde nun mit einem Geschenk verabschiedet. Gerhard Deml hat als Maschinenwart gearbeitet und sich um die Gerätschaften gekümmert. Mit viel persönlichen Einsatz sorgte er dafür, dass alles in einem Topzustand war.

Johann Lorenz wurde die staatliche Auszeichnung für 40 Jahre aktive Dienstzeit überreicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.