Danken statt verschwenden

Siedlerchef Helmut Grünbauer, Zweiter Bürgermeister Gerhard Kres (von links) und Bezirksvorsitzender Christian Benoist (rechts) ehrten Norbert Ammer, Werner Anzer und Erich Schafhauser (mit Urkunden) für ihre Treue zur Siedlergemeinschaft. Zweiter Vorsitzender Artur Leonhardt (Dritter von links) erhielt das Ehrenabzeichen in Silber des Verbandes Wohneigentum. Bild: bey

Der unbegrenzte Einkauf im Supermarkt, die Überproduktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse und deren Vernichtung, der Dreh am Wasserhahn mit oft gedankenloser Verschwendung des kostbaren Nass, aber auch Menschen, die im Alter nichts mehr zählen und andere, die sterben, weil ihnen die Nahrung fehlt. All diese Gedanken kamen bei den Siedlern zur Sprache.

Beim Erntedankfest der Siedlergemeinschaft sprach Vorsitzender Helmut Grünbauer mit nachdenklichen Worten eine Vielzahl von Problemen an. Im täglichen Leben erfahren sie kaum noch Beachtung. Grünbauer ergänzte seine Worte mit einem ernsten und einem humorvollen Gedicht. Die Gemeinschaft verbindet ihr Erntedankfest im Naabtalhaus auch immer mit einem Dank an die langjährigen Mitglieder für ihre Treue.

Der Bezirksvorsitzende des Verbandes Wohneigentum, Christian Benoist, bestätigte die Berechtigung von Grünbauers kritischen Anmerkungen zum Erntedankfest Es zeige sich vermehrt, dass viele junge Ehepaare wegen der Sorge um die Ernährung ihrer Kinder wieder in kleinen Gärten Nahrungsmittel anbauen. Benoist bedauerte, dass der Nachwuchs bereits durch Babynahrungsmittel an Süßigkeiten gewöhnt werde. "Nicht selten haben bereits Kinder mit Diabetes zu kämpfen oder leiden gar an Fettsucht."

Außerdem beklagte der Bezirksvorsitzende den verstärkten Chemieeinsatz in Brotbackautomaten der Supermärkte. "Die Menschen müssen wieder stärker zur Natur zurückfinden, besonders bei der Ernährung", sagte der Bezirksvorsitzende.

Zweiter Bürgermeister Gerhard Kres nannte die Erntedankfeier im Naabtalhaus eine echte Tradition. "Vorsitzender Helmut Grünbauer kämpft für die Siedlergemeinschaft", lobte Kres.

Zum Abschluss des offiziellen Teils bat Grünbauer um weitere Unterstützung beim Bau des Siedlerstodels. Ehrenvorsitzender Josef Haller erhielt für sein Engagement beim Bau einen Geschenkkorb. Dann lud das "Duo Montana" zum Tanz ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberwildenau (1112)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.