Dann ist das neue Pfarrheim in Luhe bezugsfertig - Kirchengemeinde feiert Richtfest
Noch drei bis vier Monate Geduld

Pfarrer Arnold Pirner, Zimmerermeister Christian Kraus senior, Zimmerermeister Christian Kraus junior, Architekt Josef Schönberger, Statiker Hans Wellnhofer (von links) freuen sich über den bisher problemlosen Bauverlauf. Bild: hfz
"Am Pfarrheim hier zu bauen, das ist ein hohes Amt, ist ein großes Wirken, das vom Himmel stammt." Mit diesen Worten grüßte Zimmerer-meister Christian Kraus aus Ödmiesbach vom Dach des neuen Pfarrheims in Luhe. Auf dem Vorplatz hatten sich Pfarrer Arnold Pirner, Kirchenpfleger Bernhard Irlbacher, Pfarrgemeinderatssprecherin Ulrike Duschner, die Mitglieder der Kirchenverwaltung und des Pfarrgemeinderates, Vertreter und Mitarbeiter der am Bau beteiligten Firmen sowie des Architekturbüros Josef Schönberger aus Tännesberg zur Hebfeier versammelt.

Heizen mit Erdwärme

Nach dem Aufziehen des geschmückten Richtbaums gemeinsam mit Pfarrer und Bauherr Arnold Pirner gab Architekt Schönberger einen kurzen Rückblick auf den Werdegang des Projektes. Die Planungen liefen seit Frühjahr 2013 und seien besonders unter dem Gesichtspunkt einer regenerativen Energiegewinnung diskutiert worden. Man habe sich für die Holzbauweise in einer ökologisch und energetisch optimierten Konstruktion entschieden. Nach Ablehnung der ursprünglich vorgesehenen Hackschnitzelheizung durch die Bischöfliche Finanzkammer habe sich die Kirchenverwaltung für eine Erdwärmepumpe entschieden. Strom wird durch eine Photovoltaikanlage mit Eigenstromspeicherung erzeugt.

Eine Manteler Baufirma hat am 29. Juli mit den Beton- und Kanalarbeiten begonnen. Parallel dazu lief in der Zimmerei die Produktion der Holzfertigteile an, die ab 11. September aufgestellt und am 20. September bereits mit dem Dachstuhl gekrönt wurden. Das Gebäude ist nun regensicher. Insgesamt wurden an die 80 Kubikmeter Holzkonstruktion verarbeitet.

Holzverkleidung trocknet

Mittlerweile läuft der technische Ausbau, in dieser Woche werden die Holz-Alu-Fenster eingesetzt und das Dach gedeckt. Das Lärchenholz für die Außenverkleidung stammt aus dem Kirchenwald und wird derzeit geschnitten und getrocknet. Wenn die Arbeiten planmäßig abgewickelt werden, kann das Pfarrheim in drei bis vier Monaten genützt werden.

Die Einweihung ist erst im Frühjahr 2015 geplant. Nach einem Rundgang durch den Rohbau klang die Hebfeier bei einer Brotzeit in der Freihalle des Pfarrhofs aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Luhe (1374)September 2014 (8409)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.