Das Dach jetzt wärmeisoliert

Eine energetische Sanierung stand im Poppberger Feuerwehrhaus an. Vorsitzender Thomas Bleisteiner und Kommandant Helmut Schlenk freuten sich über einen Überraschungsbesuch von Bürgermeisterin Brigitte Bachmann auf der "Baustelle". Regie bei den Arbeiten führte Zimmermann Heinz Dehling (rechts). Bild: sis
Weil das Feuerwehrhaus im Dachbereich, der auch zu Schulungen dient, noch nicht isoliert war, schritt die Poppberger Feuerwehr jetzt zur energetischen Sanierung. Die Feuerwehrdamen packten das Inventar ein und brachten es in Sicherheit. Dann machten sich zwölf Mann an die Arbeit, fachlich angeleitet von Zimmermann Heinz Dehling. Er ist selbst bei der Feuerwehr.

Sie entfernten die alte Holzdecke und bauten eine Dämmung mit Dampfbremsfolie ein. Eine neue Decke ziert nun den Dachraum des Feuerwehrhauses. Das Gasthaus Högner spendierte für alle Helfer Brotzeit und Getränke. Nachmittags kam auch Bürgermeisterin Brigitte Bachmann auf die Baustelle. Sie freute sich über die Eigenleistung der Poppberger Feuerwehrler. In der Tasche hatte sie etwas Süßes und einen Zuschuss für die Getränkekasse.
Weitere Beiträge zu den Themen: Poppberg (122)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.