Das Derby hat Priorität

Ein Handball reiches Wochenende steht den Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld bevor. Sie sind am Freitag und Sonntag im Einsatz. Die Prioritäten sind klar verteilt.

Nabburg. (söt) Die Handballerinnen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld bestreiten am Freitag das Nachholspiel gegen den SV Obertraubling und dürfen am Sonntag in Weiden um 11 Uhr beim Molten-Cup gegen den Bayernligisten HG Zirndorf antreten. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf dem Oberpfalzderby, das um 20.15 Uhr in der Gymnasiumhalle in Nabburg stattfindet.

Für die Mannschaft aus Obertraubling ist es das zweite Jahr in dieser Landesliga. Momentan befinden sie sich nur zwei Tabellenplätze (Platz 6) hinter den Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld(Platz 4). Die Spielerinnen sind aus alten Bezirksligazeiten gut bekannt und die Begegnungen waren immer sehr spannend. Mit Susanne Adam verfügen die Gäste über eine sehr gute Akteurin. "Sie hat viel Übersicht, den Blick für die Mitspielerinnen und entwickelt selber auch einen riesigen Zug zum Tor", weiß HSG-Trainer Wolfgang Völkl. Bei den HSG-Damen wird man erst kurzfristig sehen, welche Spielerinnen mit von der Partie sein werden. Gerade die Rückraumformation ist derzeit sehr dünn besetzt. "Das könnte uns in den nächsten Wochen ein wenig ausbremsen", befürchtet Völkl Nachteile. In der vergangenen Begegnung konnte dieses Manko durch eine geschlossene Mannschaftsleistung aufgefangen werden. Auch eine sehr sicher gespielte offensive Abwehr zeigte in der letzten Begegnung Wirkung, was gegen den SV Obertraubling auch sehr wichtig sein wird.

Um gegen den kommenden Gegner bestehen zu können, muss sich unbedingt die Chancenauswertung verbessern. Der SV Obertraubling ist sehr ballsicher und leistet sich technisch nur sehr wenig Fehler. Für genügend Brisanz dürfte für diese Partie am Freitag gesorgt sein, denn der Sieger kann sich im oberen Drittel der Tabelle festigen.

Beim Molten-Cup am Sonntag tritt die HSG zunächst gegen den Bayernligisten Zirndorf an. Im anderen Spiel trifft Gastgeber HC Weiden auf den Vfl Günzburg. Der Sieger des Vierer-Turniers fährt zum "Final-Four"-Endturnier.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.