Das Fest des Lebens

Retten, Löschen, Bergen: Neben den klassischen Einsatzgebieten erfüllen die Feuerwehren aus Michelfeld und Nasnitz einmal im Jahr eine besondere Aufgabe. Sie tragen den Himmel.

"Fronleichnam ist das Fest des Frühlings und des Lebens", stellte Pater Dominik Sobolewski am Donnerstag fest. "Viele haben sich Mühe gegeben, diesen Tag wieder würdig zu gestalten." Dem Pfarrgemeinderat, der Kirchenstiftung und all denen, die sich um das Schmücken der Altäre bemühten, galt der Dank des Priesters.

Bei herrlichem Sonnenschein setzte sich die Prozession unter den Klängen der Michelfelder Blasmusik in Bewegung. Als Himmelträger fungierten wie jedes Jahr Michelfelder und Nasnitzer Feuerwehrleute. Ein schönes Bild boten die Vereine mit ihren Fahnen und der Standarte. Von den Häusern wehten die Flaggen in Gelb und Weiß-blau.

Die vier Altäre an der Nepomuk-Statue, an der Ecke Richtung Pferrach und Bahnhof, bei der Familie Humsberger und im Kloster waren wieder mit viel Liebe geschmückt. Unter den Gläubigen waren Mütter, die ihre Kinderwagen schoben, sowie die Kleinen des Kindergartens St. Otto und ihre Erzieherinnen. Die Stadt vertraten 3. Bürgermeister Norbert Gradl sowie die Stadträte Maria Regn und Hans Kaiser. Auch die Schwestern vom Kloster schlossen sich der Prozession an sowie Bewohner und Mitarbeiter von Regens Wagner. Mit dem Lied "Großer Gott, wir loben Dich" und dem Einzug in die Pfarrkirche fand das Fest seinen Abschluss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Michelfeld (1339)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.