Das Fest kann beginnen

Lohma ist vorbereitet auf die 125-Jahr-Feier der Feuerwehr. Heute startet das Fest, aber schon seit einer Woche geht es im Dorf richtig rund.

"Bringt mir mal jemand eine Beißzange", ruft es aus irgendeinen Winkel im Festzelt. Die Bitte geht aber fast unter im Geklirre der vielen Masskrüge, die angeschleppt werden. Zumal von draußen das Surren der Mähgeräte unüberhörbar hineindröhnt. Weiter hinten wird immer wieder gehämmert und scheinbar pausenlos bringen unterschiedliche Fahrzeuge mal dies, mal das angeliefert. "Seit Tagen geht das nun schon so, ich glaube mir brummt der ganze Kopf schon davon", gesteht Festleiter Anton Portner.

Alles im Griff

Dabei hat er mit seinem Partner Manfred Biller das Geschehen im Griff. Wie am Schnürchen klappt auf dem großen Areal jeder Handgriff. Die Vorbereitungen waren gut und ein übrigens tut nun das Organisationstalent Portners. Hand in Hand arbeiteten die Bauhof-Leute mit den Landkreiskräften und brachten mit Mäh- und Reinigungsarbeiten den Ort auf Hochglanz. Kaum ein Hausbesitzer, der nicht auch zu Besen und Schaufel griff, um seinen Anteil zu leisten.

Genügen Parkplätze stehen an sämtlichen Einfahrtsstraßen kostenlos zur Verfügung. Der Festausschuss veröffentlichte eigens eine Karte hierzu im Internet. Dort findet sich auch das verfilmte Jubiläumslied, bei dem die Festdamen auf tänzerische Unterstützung der 92-jährige Feneisen-Oma Barbara zählen konnten. Ein komplettes Halteverbot ist entlang der "Waidhauser Landstraße" für alle Festtage bereits verhängt. Am Sonntagnachmittag lassen sich dort wegen des Festzugs weitere Verkehrsbehinderungen trotzdem nicht vermeiden. Aufstellung nimmt der Festzug auf dem Teilstück des Bocklweg, das über die Autobahn führt. Auch hier sollten sich die Radfahrer auf Behinderungen einstellen.

Viel Musik

Die Festwagen reihen sich in der Stichstraße beim Gasthaus Hanauer auf. Musikalische Umrahmung liefern inmitten der über 90 Festzuggruppen die "Original Waidhauser Blasmusik", die Stadtkapelle Pleystein, die Jugendkapelle Roggenstein und die Blaskapelle Waldkirch. Die Strecke für den Festzug führt dann nach dem Überqueren der "Waidhauser Landstraße" durch die Hollergasse in Richtung "Alte Mühle" und von dort Richtung Ortsmitte, vorbei an beiden Kapellen und auf der "Waidhauser Landstraße" zum Festzelt. Dort kostet die Mass Bier an allen drei Festtagen 5,70 Euro. Es gibt aber auch kleines Pils und Weißbier.

Landrat Andreas Meier wird in seiner Funktion als Schirmherrn am Sonntag in Lohma erwartet. Genauso wie ein Kamerateam des Bayerischen Fernsehens, dass den Haupttag - vom Abholen der Festbraut am frühen Morgen bis zum Festausklang weit nach Mitternacht - in Bild und Ton festhalten will. Am Festplatz sorgen Schiffschaukel, Schießstand, überdachte Freiterrasse und ein Süßwarenstand während des Festwochenendes für Abwechslung.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.ffw-lohma.de/125-Jahre-FFW-Lohma
Weitere Beiträge zu den Themen: Lohma (160)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.