Das ganze Dorf in Feierlaune

Eine zünftige Kirwa feierten die Ransbacher mit vielen Gästen und beim Gstanzlsingen erfuhr man, was sich rund ums Dorf so zugetragen hat. Zehn Kirchweihpaare tanzten den Baum aus. Mit dabei waren auch fünf Nachwuchskirchweihpaare aus der Ortschaft. Bild: bö

Nicht zum Sitzen und Ausruhen, aber sehr wohl ins Schwitzen kamen die Kirchweihpaare bei der Dorfkirchweih in Ransbach. Am Samstag wurde mit vereinten Kräften der Kirchweihbaum aufgestellt und am Abend spielte die Steirer Music Company zünftig am Dorfplatz auf. Zwischendrin: viele Aktionen.

Den Gottesdienst zelebrierte Pfarrer Josef Kanovski aus Utzenhofen am Sonntagvormittag und da waren die Kirchweihpaare schon wieder aktiv dabei. Zum Frühschoppen spielten die Roum Boum zünftig auf, dazu schmeckten dann zum Mittagessen gegrillte und geräucherte Forellen ganz besonders gut.

Neues Oberkirwapaar

Zehn Kirchweihpaare sind es heuer gewesen, die sich zum Baumaustanzen zusammengefunden hatten. Dazu kamen noch fünf Kinder-Kirchweihpaare, die natürlich auch schon zeigten, dass sie in einigen Jahren dieses Amt übernehmen können. Zum Oberkirwapaar wurden Julia Körner und Christoph Finn gekürt. Beim Schnoderhüpfl-Singen konnte man dann so allerhand hören, was sich das Jahr über in Ransbach und Umgebung zugetragen hatte. Da wurde von der vergessenen Kirwazeche aus dem vergangenen Jahr im Gstanzl berichtet.

Die Ölwechselgeschichte der Feuerwehr wurde auf dem Kirwatablett serviert und die Wolfsfelder Kirwaleut wegen ihrer zerdepperten Kirwaliesl ausgesungen. Da kamen die schwierigen Lichtverhältnisse der Utzenhofener Kirchweih nochmals ins Rampenlicht. Dem Ransbacher Stopselclub wurden der Fauxpas der ausgegangenen Getränke aufs Brot geschmiert, denn dies soll schon am Nachmittag gewesen sein, erzählten die Kirchweihpaare. Und gstanzlmäßig geforscht wurde natürlich auch nach dem verschwundenen Blumenstrauß des Oberkirchweihpaares von Pettenhofen, gleich hinter der Utzenhofener Grenze - doch gefunden wurde der bis heute nicht. Am Kirchweihmontag zog der Kirwabär zu einer lustigen Runde durch das Dorf und bei der Kirwabaumverlosung hatte Judith Diesch das große Kirwabaumlos gezogen. Mitgenommen haben ihn letztendlich die Kirwaleut aus Pettenhofen in den Landkreis Neumarkt hinüber.

Ein Keilholz bekam Daniel Donhauser zum Holzspalten und auf einer Sommerliege darf sich jetzt Manuel Ruscheinski nach der Kirwa ausruhen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Ransbach (128)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.