"Das kann überall wachsen"

Mit Kursteilnehmern ermittelte Kreisfachberaterin Claudia Saller (links) mit Hilfe eines Bestimmungsschlüssels Gehölze und Sträucher im Park der Stützelvilla. Silke Ullmann und Manuela Pappenberger (von rechts) referierten über Botanik und Staudenpflege. Bild: bgm

Im zweijährigen Rhythmus veranstalten die Kreisverbände für Obst- und Gartenbau Neustadt und Tirschenreuth einen Gartenpfleger-Grundkurs. Heuer schlossen sich die beiden Kreisverbände erstmals bei der Organisation zusammen.

Windischeschenbach. (bgm) An zwei Samstagen bildeten sich 34 Kursteilnehmer - acht aus dem Landkreis Tirschenreuth und 26 aus Neustadt - in Sachen Gartenanlage und -pflege bis hin zur richtigen Einlagerung und Verwertung von Obst und Gemüse fort. Gesundheitstrainerin Theresia Kunz erklärte beim ersten Termin in der Jugendherberge Tannenlohe, wie die Hobbygärtner mit Hilfe der Milchsäuregärung nicht nur Sauerkraut, sondern auch Gurken, Karotten oder Obst selbst haltbar machen können.

Botanik und Ökologie

Bezüglich geeigneter Gemüsesorten gab Fritz Steinhilber Praxistipps aus seiner bei Moosbach gelegenen Gärtnerei. "Was auf der Uchamühle durch den Winter kommt, kann überall wachsen", sagte der Diplom-Landwirtschaftsingenieur augenzwinkernd. Unter Anleitung des Tirschenreuther Kreisfachberaters Harald Schlöger erprobten sich die Teilnehmer im richtigen Obstbaumschnitt im Garten der Jugendherberge.

Beim zweiten Termin referierte Landschaftsarchitektin Manuela Pappenberger über Grundkenntnisse der Botanik und Ökologie. Neben Grundwissen über den inneren und äußeren Aufbau von Pflanzen und Wachstumsfaktoren vermittelte sie einen Einblick in die Systematik des Pflanzenreiches sowie in einfache ökologische Zusammenhänge.

Fit für Spezialkurse

"Spätestens wenn Gräser Tonsurbildung aufweisen, also im Innenbereich verkahlen, ist es Zeit, die Pflanze zu teilen", erklärte Kreisfachberaterin Silke Ullmann vom Neustädter Landratsamt zum richtigen Verjüngen von Stauden und Gräsern. Am Nachmittag erläuterte Kreisfachberaterin und zertifizierte Baumkontrolleurin Claudia Saller, was es bei der Qualität von Gehölzpflanzen zu beachten gilt und anhand welcher Faktoren Gehölze im Winterzustand bestimmt werden können.

Der Kurs war auch für Gartenanfänger konzipiert. Alle Teilnehmer sind jetzt im Besitz eines Gartenpflegerausweises des Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege und haben damit den Grundstein für die weitere Gartenpflegerausbildung mit Fortbildungsmöglichkeiten auf Oberpfalzebene sowie Spezialkursen auf Landesebene gelegt.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.