Das richtige Pferd für jeden

Das sprichwörtliche Glück dieser Erde: Im Zucht- und Reitstall der Familie Kastner werden seit 25 Jahren Pferde gezüchtet. Bild: lpp

Weitläufige Koppeln entlang der Fichtelnaab und das Schild "Achtung Pferde" machen jedem Durchreisenden schnell klar: Hier dreht sich viel um die edlen Vierbeiner. Im Zucht- und Reitstall der Familie Kastner werden seit 25 Jahren Pferde gezüchtet. Zum Vereinsfest des Reit- und Fahrvereins am 15. August gibt es ein großes Freizeitturnier.

Karl Kastner, der mit seiner Frau Walburga den Reitstall vor 25 Jahren aufbaute, steht auch dem Reit- und Fahrverein vor, der mit seinen rund 200 Mitgliedern dem Pferdesport frönt. Im Reitstall tummeln sich vorwiegend Reiterinnen, die von Martin Kastner, der den Betrieb im Jahr 2010 von seinem Vater übernommen hat, im Reitsport unterrichtet werden.

In Einzel- und Gruppenstunden bringt er ihnen das Freizeitreiten im englischen Stil bei und führt sie, wenn gewünscht, zum Reitabzeichen. Etwa 15 eigene Pferde werden im Schulbetrieb eingesetzt. Vom Pony bis zum Warmblut mit einem Stockmaß von etwa 1,70 Metern ist für jeden das richtige Pferd dabei. Zudem finden Pensionspferde eine Heimat im Reitstall. Über 80 Fohlen aus eigener Zucht gingen inzwischen an Pferdefreunde in die Welt der Reiter und Pferdeliebhaber. Der weitläufige Pferdestall am Fuße des Steinwaldes wurde im Jahr 1990 eingeweiht, die großzügige Reithalle schließt sich an. Mit dem Ausbau der Stallungen, des Reitplatzes und der Außenanlagen stehen den Freizeitreitern des Reit- und Fahrvereins gute Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung. Sie unternehmen Ausflüge in den nahe gelegenen Steinwald. Nach dem Ausritt stehen das Vereinsstüberl und die Gaststube im Landgasthof der Familie Kastner mit regionalen Speisen für Reiter und Gäste offen.

Ein fester Begriff

Die Tierliebe zeichnet die Familie aus. Neben Freibergern züchtet Karl Kastner auch Vögel, Kaninchen und Tauben. Besonders Kinder, die zum Reiten auf den Hof kommen, sind von den Kleintieren angetan. Ein Begriff in der Welt der Reiter ist der kleine Ort Trevesen schon lange. Zu Ehren des Kirchenpatrons, des heiligen Wendelin, treffen sich im Oktober viele Pferdebesitzer mit ihren Tieren, um am Wendelinritt teilzunehmen.

Dabei erhalten sie den Segen für ihre Tiere, eine Teilnehmerplakette und ziehen zu den Klängen der Steinwaldmusikanten rund um das Dorf. Seit 1932 gibt es den Wendelinritt. Natürlich finden sich auch im Zucht- und Reitstall der Familie Kastner zahlreiche Teilnehmerplaketten. Zum Vereinsfest des Reit- und Fahrvereins am 15. August laden die Verantwortlichen interessierte Reiter zum Freizeitturnier ein. Die Geländestrecke, die es dabei zu bewältigen gibt, wird etwa zwölf Kilometer lang sein und durch den Steinwald führen. Außerdem geht es durch einen Trail- und Mountainbikeparcour. Sachpreise wie ein Cube Fahrrad und ein Westernsattel winken den Teilnehmern. Die Startgebühr beträgt 15 Euro. Weitere Informationen gibt es unter www.reitstall-kastner.de.

In Sichtweite

Gleichzeitig wird das 25-jährige Bestehen der Marienkapelle gefeiert. Die Gesellschaft Steinwaldia Pullenreuth und die Heimatpfarrei St. Martin laden um 16 Uhr zum Festgottesdienst an die Kapelle ein, die in Sichtweite des Reitstalles.
Weitere Beiträge zu den Themen: Trevesenhammer (50)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.