Das Unfallgeschehen des Vorjahrs im Vergleich mit 2013

2014 registrierte die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg 940 Verkehrsunfälle, 20 weniger als 2013. Das entspricht einem Rückgang um 2,08 Prozent.

Bei 141 Zusammenstößen kamen Menschen zu Schaden. Tödlich endeten sie für zwei Verkehrsteilnehmer. Am 9. März wollte ein 55-jähriger Motorradfahrer die B 85 bei Fromberg verlassen. Beim Abbiegen kollidierte er mit einem Auto. Er starb noch an der Unfallstelle. Keine Rettung gab es auch für einen 29-jährigen Radler am 25. September. Ihn erfasste ein Lastwagen, als er aus einem Feldweg in die Eisenhämmerstraße einfuhr. Zum Vergleich: 2013 waren fünf Opfer zu beklagen gewesen.

46 Menschen - acht Prozent weniger als im Vorjahr - mussten nach einem Verkehrsunfall länger als 24 Stunden in einem Krankenhaus bleiben. Die Statistik führt sie als Schwerverletzte. Mit leichteren Blessuren kamen 146 Beteiligte davon, 1,38 Prozent mehr als 2013.

222 schwerwiegende Unfälle mit Sachschaden im Jahr 2014 bedeuten einen Anstieg um 5,71 Prozent. Darunter versteht die Polizei Karambolagen, bei denen eine Straftat oder eine schwere, mit einem Bußgeld belegte Ordnungswidrigkeit vorliegt. Einen leichten Rückgang um 3,67 Prozent weist die Statistik bei Kleinunfällen aus. 2014 waren das 577 an der Zahl. (gw)
Weitere Beiträge zu den Themen: Straftat (812)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.