Das Wünschen hat geholfen

Ein Vierteljahrhundert sind Jörg Embacher, Markus Wolf und Jürgen Schmidt (vordere Reihe, von links) aktiv bei der Feuerwehr Neukirchen dabei. Kommandant Manfred Lösch (zweite Reihe, links) überreichte die Urkunden. Es gratulierten Kreisbrandmeister Christian Meyer und Kreisbrandinspektor Peter Deiml (hintere Reihe, Zweiter und Dritter von links) sowie Bürgermeister Winfried Franz(rechts). Bild: rtw

Auf zwei große Anschaffungen darf sich die Feuerwehr Neukirchen freuen. Der neue Mannschaftsbus ist bereits bestellt, und der Gemeinderat hat dem Neubau eines Gerätehauses zugestimmt.

Rückschau auf ein sehr arbeitsreiches Jahr hielt die Feuerwehr Neukirchen bei ihrer Jahreshauptversammlung. Vor allem bei technischen Hilfeleistungen waren die Aktiven gefordert.

Sowohl im Dienstbetrieb als auch mit kameradschaftlichen Aktivitäten wurde der Zusammenhalt der Truppe gefördert, wie Vorsitzender Jürgen Schmidt in seinem Bericht darlegte. Der Besuch von Feuerwehrjubiläen und die Beteiligung an den Veranstaltungen in der Gemeinde seien fester Bestandteil im Vereinsleben. Das Gartenfest war gut frequentiert, was sich auch positiv auf die Vereinskasse auswirkte.

Gelungene Mischung

Bürgermeister Winfried Franz dankte den Verantwortlichen und den Aktiven für ihren Einsatz. Besonders hob er die gelungene Mischung von Einsatzwillen und Kameradschaft hervor und lobte die Fortbildungsbereitschaft der Truppe. Die Gemeinde sei stets bemüht, die Rahmenbedingungen für die Feuerwehr den Erfordernissen anzupassen, etwa mit dem neuen Mannschaftsbus und dem Neubau des Gerätehauses.

Schriftführer Guido Heinl rief die Ereignisse des vergangenen Jahres ins Gedächtnis zurück. Eine erfreuliche finanzielle Lage nach einem ruhigen Vereinsjahr bilanzierte Kassier Amin Hartmann. Über die Jugendkasse gab Kassier Florian Oeh Auskunft, der auch von den Ausgaben für die Jugendgruppe berichtete.

Kommandant Manfred Lösch bezifferte die Mannschaftsstärke der Wehr auf 44 aktive Mitglieder. Er berichtete von zahlreichen Übungen, teilweise in Zusammenarbeit mit den anderen Gemeindewehren. Besonders erwähnte er die Übung beim Landhotel Neukirchner Hof, bei der auch die Drehleiter aus Sulzbach-Rosenberg vor Ort gewesen sei. Lösch listete 26 Einsätze auf, darunter 13 technische Hilfeleistungen. Auch bei sechs Bränden waren die Aktiven gefordert. Sicherheitswachen oder Verkehrsregelungen waren zu bewältigen. Die Wehrmänner besuchten eine Vielzahl von Lehrgängen.

Über die Veranstaltungen des Feuerwehrnachwuchses informierte Jugendwart Stefan Wonneberger. Den sieben Mitgliedern der Jugendfeuerwehr wurde eine bunte Mischung an Freizeitaktivitäten, Übungen und Ausbildungsmaßnahmen geboten, wobei die Vorbereitung auf den Wissenstest einen breiten Raum einnahm. Ein Höhepunkt war für die 12- bis 18-Jährigen ein Ausflug nach München mit Besuch der Feuerwache 6 und der Bavaria-Filmstudios.

Für die Gruppe der Atemschutzträger ist Jörg Berendes verantwortlich. In seinem letzten Bericht in dieser Funktion schilderte er die Übungen, an denen der Großteil der Truppe mit guter personeller Ausstattung beteiligt war. Ein neuer Atemschutzträger verstärkt die Gruppe seit dem vergangenen Jahr. Berendes gibt sein Amt als Atemschutzwart an Florian Kernebeck ab und bedankte sich bei den Aktiven für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.

Digitalfunk im April

Der neue Kreisbrandmeister Christian Meyer stellte sich vor. Die Einführung des Digitalfunks war Thema von Kreisbrandinspektor Peter Deiml, der als Termin hierfür den April nannte. Mit einem Ausblick auf die Veranstaltungen in diesem Jahr durch Vorsitzenden Jürgen Schmidt endete die Versammlung.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.