Dem Haidweiher fehlt ein Meter

Der Haidweiher wird immer kleiner: Hohe Temperaturen und wenig Niederschläge lassen den Wasserpegel sinken. Der Wasserski-Club hat bereits vor 14 Tagen sein Training eingestellt - mit Bedauern. Dieses Wochenende wäre hier die Deutsche Meisterschaft ausgetragen worden. Die Elite geht jetzt in Bremerhaven an den Start. Bild: Hartl

Trockene Gräser rascheln im sanften Wind. Am Rand des Sees liegen Muscheln im Sand. Ulrich Schubert seufzt angesichts der Idylle. Eigentlich hätte dieses Wochenende auf dem Haidweiher die Wasserski-Elite ihre Runden bei der Deutschen Meisterschaft gedreht. Jetzt warten die Fischreiher dort gelassen auf ihr Abendessen.

Für den Vorsitzenden des Wasserski-Clubs und seine knapp 100 Mitglieder ist die Saison gelaufen. Dem Haidweiher fehlt einfach Wasser. Auch ein spontaner Guss würde nicht den erforderlichen Stand bringen. Schon vor zwei Wochen stellten die Fahrer auf dem vom Verein gepachteten See das Training ein. Die ersehnte Hoffnung auf viele Niederschläge erfüllte sich nicht. "Das ist für uns sehr schlecht", sagte der Vorsitzende, "wir rechnen jedes Jahr eigentlich fest mit den Einnahmen durch die Fahrten."

Dafür fehlt aber fast ein Meter Wasserhöhe. Besonders "eigenartig" findet es Ulrich Schubert, dass dieser Zustand bereits das zweite Jahr in Folge auftritt. "Ich bin seit 1975 beim Verein, aber das habe ich noch nicht erlebt." Die Deutsche Meisterschaft wäre heuer der Höhepunkt gewesen, stattdessen schaukelt nicht mal mehr das Boot im Wasser. "Wir haben es gerade noch so rausgebracht", erklärte Schubert. Das Wasser schwappt schon gar nicht mehr an die vereinseigene Messlatte am Rande des Bootshauses heran. Rundherum gibt es Sand, Steine, Muscheln und trockene Gräser. "Unser Strand", merkt Schubert an. "Wahrscheinlich könnte man sogar einmal um den See herumgehen." Selbst ein heftiger Niederschlag würde derzeit keine Verbesserung bringen. Das Areal um den See herum ist trocken und würde das Wasser aufsaugen wie ein Schwamm. Als sogenannter Himmelsweiher füllt sich der See nicht durch Zuströme, sondern bezieht Wasser ausschließlich durch Regen oder Schneeschmelze.

Wo das Boot eine Fahrrinne am Grund hinterlasse, ist die tiefste Stelle. Sie liegt normalerweise bei 2,50 Meter, so Schubert. Jetzt könne man wahrscheinlich locker durchlaufen. Die Deutsche Meisterschaft ist nicht die einzige Aktion, die abgesagt werden musste. Die Teilnahme am Kinderferienprogramm und auch ein Camp mit Rollstuhlfahrern wurden gestrichen.

Auch für die Fische ist die Situation problematisch. Hans-Hermann Lier, Vorsitzender des Fischereivereins, erklärte, dass die Tiere "aus ihrer Heimat"vertrieben werden. Bei dem geringen Wasserstand können sie nicht mehr Unterschlupf im Schilf finden. "Die Fischlein sind auf Überlebensmodus."
Weitere Beiträge zu den Themen: Haidweiher (18)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.