Den Bürgermeister im Visier

Die schöpferische Pause seit der Stadtratswahl im März 2013 ist vorüber. Nach dieser Phase des Verschnaufens will sich die CSU wieder verstärkt in der Öffentlichkeit präsentieren, kündigte deren Vorsitzender Helmut Zerreis an - und Herbert Appl teilte gleich in Richtung des Bürgermeisters Joachim Neuß aus.

Zerreis führt zwei weitere Jahre den CSU-Ortsverband: Mit 20 Ja-Stimmen wurde er im Café Postillion bei der Hauptversammlung bestätigt, drei "Nein" und zwei ungültige Stimmzettel gab es ebenfalls. Seine Stellvertreter sind Christian Trenz, Christian Lindner und Siegfried Neukam - in dieser Reihenfolge. Die Blocksammelabstimmung war von der Versammlung gewünscht worden. Kassier Manfred Stefandl wurde ebenso bestätigt wie Schriftführer Thomas Lehner.

Auch Delegierte gewählt

Beisitzer sind Patrik und Kirsten Lehner, Stephanie Lindner, Michael Lehner, Michael Schübel, Harald Meisel, Stefan Egerer, Bernhard Hinteregger und Markus Neukam. Zügig führte Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Harald Schwartz durch die Wahl und gratulierte den Gewählten. Als Kassenrevisoren fungieren Hans kormann und Helmut Kormann. Zu Kreisdelegierten wurden Helmut Zerreis, Uwe Ditz, Siegfried Neukam, Eugen Eckert, Thomas Lehner ,Christan Trenz und Manfred Stefandl.

Der Arbeitsbericht des alten und neuen Vorsitzenden Zerreis bestand im Wesentlichen aus einer Rückschau auf die Kommunalwahlvorbereitung, den Wahlkampf 2014 und die gemeinsam besuchten "Stammtische der Schwarzen". Auch am Ferienprogramm beteiligte sich die CSU.

Manfred Stefandl legte eine korrekte Kassenführung vor. Mit einem Minus schlossen die Finanzen im vergangenen Jahr ab, vor allem verursacht durch Wahlkampfkosten.

Bernhard Frohnhöfer fragte an, ob für 2013 und 2014 je ein Kassenbericht vorläge, da es im Vorjahr keine Hauptversammlung gab. Dies konnte Stefandl bestätigen.

Details aus der Stadtratsarbeit erläuterte Herbert Appl, der die aktuellsten Punkte zu Gehör brachte: barrierefreier Rathausumbau, Planung der Grundschulsanierung, Sanierung Klostervorhof Michelfeld und Friedhofszugang waren einige der Punkte, die Appl nannte.

Nicht reagiert

Im Rückblick auf die Stadtratssitzung betonte er, dass sein Anliegen an Bürgermeister Joachim Neuß bezüglich der Informationspolitik des Rathauschefs bereits unter vier Augen angesprochen wurde. Neuß habe nicht reagiert, deshalb sprach Appl die Punkte in der öffentlichen Sitzung an. Er nannte den Bürgermeister "selbstherrlich" und die im Wahlkampf beschworene Gutsherrenart, die Uwe Ditz seinem Kontrahenten vorgeworfen hab, zeige sich wieder.

Mucksmäuschenstill wurde es, als Kreisvorsitzender Schwartz von seinem Besuch kürzlich in Russland erzählte. Die Eindrücke, die er mitgebracht hatte, waren vielfältig und spannend. Er hofft, dass die aktuelle Situation niemand hindere, im Gespräch zu bleiben.

Die Arbeit im Kreistag erläuterte Helmut Zerreis, der auch den Ortstermin in Ranna anführte, wo die Gefahrenstelle an öffentlichen Straßen besichtigt wurden. Ehrungen standen zum Schluss an. Zerreis und Schwartz überreichten Urkunden an verdiente Mitglieder: Thomas Kormann ist 20 Jahre dabei, Rudi Kormann 35. Baptist Kopp 45, ebenso Hans Steger, Stefan Egerer ist seit 15 Jahren bei der CSU.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.