Den Sieg mehrfach auf dem Fuß

Die Hahnbacher Alexander Sollfrank (links) und Franz Geilersdörfer setzen Detag-Spieler Michael Frischholz (Mitte) ganz schön zu. Die Partie endete torlos. Bild: ham

Gut spielte der TSV Detag Wernberg in der ersten Hälfte. Allerdings gelang gegen den SV Hahnbach kein Tor. Auch nach 90 Minuten hatte keine der beiden Mannschaften getroffen.

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Mann, Patrick Luff, Cihelka, Alexander Luff, Schmid, Petrov (76. Dütsch), Thimo Luff, Sisa, Sklenar, Frischholz (87. Becker)

SV Hahnbach: Nägerl, Patrick Geilersdörfer, Seifert, Sollfrank, Rene Brewitzer, Rösch, Rösl, Franz Geilersdörfer, Plach, Fabian Brewitzer, Bauer

SR: Daniel Richter (TSV 1860 München) - Zuschauer: 150

(lfj) Der TSV Detag Wernberg hat sich bei einer couragierten Leistung, vor allem in der ersten Halbzeit, nicht belohnt und musste sich im ersten Heimspiel gegen den SV Hahnbach mit einem torlosen Remis begnügen. Die Gäste waren der erwartet spielfreudige Gegner, doch die Köblitzer ließen im ersten Durchgang einige hundertprozentige Möglichkeiten fahrlässig liegen.

Es war von Beginn an eine flotte und kämpferische Partie, der es auch an spielerischen Elementen nicht mangelte. Der Heimelf war anzumerken, dass sie die Auftaktniederlage ausmerzen wollte. Die erste hochkarätige Chance hatte aber Hahnbach (4.), als Manuel Plach den Ball nach einer flachen Hereingabe quer am Tor vorbeischob. Detag war danach wieder am Drücker und Thimo Luff scheiterte mit einem Drehschuss am glänzend reagierenden SV-Keeper Georg Nägerl (19.). Die nächste Hundertprozentige ließ Jiri Sisa (24.) liegen, als er völlig frei vor dem Hahnbacher Tor auf den mitgelaufenen Michael Frischholz zu unpräzise querlegte und auch dessen Hereingabe kurz vor der Torlinie entlang strich. Lukas Sklenar (33.) setzte einen Freistoß haarscharf neben das Gästetor, bevor auf der Gegenseite Alex Buchberger im Detag-Tor eine Direktabnahme von Michael Rösch parierte. Vor der Pause hatte der TSV noch zweimal die Führung auf dem Fuß.

Nach dem Seitenwechsel war das Match zunächst ausgeglichen. Fabian Brewitzer (55.) zielte für Hahnbach knapp vorbei, nach einer Ecke kratzte ein Hahnbacher Verteidiger eine Direktabnahme von Sisa von der Linie (56.). Danach stand die Begegnung weiter auf des Messers Schneide, doch so richtig konnte sich kein Team mehr zwingende Möglichkeiten erspielen.

Waren die "Lila-Weißen" mal aussichtsreich in Position, wurden sie durch manchmal nicht nachvollziehbare Schiedsrichter- oder Assistenten-Entscheidungen aus dem Rhythmus gebracht. Letztendlich konnte der Gast mit dem Punkt sicherlich besser leben als der TSV Detag.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.