Den Strauß in der Hand

Die Süßer Kirwaleit mit dem Oberkirwapaar Anna Strobel und Franz Geilersdörfer (Mitte sitzend). Bild: ufh

Ein Fußballspiel, 14 fesche Paare, zünftig aufspielende Musikanten und ein 30 Meter hoher Baum - das war die Süßer Kirwa. Ziemlich viel, aber noch längst nicht alles.

Viele Zuschauer kamen ins "Vilsstadion", um die Partie zwischen des SV Ente süß-sauer gegen den Katholischen Burschenverein Hahnbach (KBV) anzuschauen. Nebensächlich war dabei eigentlich, dass der KBV das Spiel 3:2 nach Elfmeterschießen gewonnen hat.

Im Loch versenkt

Am Samstag wurde der vom Gemeinderat Johann Lederer gespendete Baum mit Hilfe eines Kranes perfekt im Loch versenkt und fixiert. Den Festgottesdienst, zu dem auch viele Fahnenabordnungen erschienen sind, zelebrierte Pfarrer Dr. Christian Schulz am Sonntagvormittag. Nachmittags stieg beim Baumaustanzen die Spannung. Zu einem Walzer wurde der Blumenstrauß weitergereicht und somit das neue Oberkirwapaar ermittelt. Die Musik endete bei Anna Strobel und Franz Geilersdörfer. Lautstark feierten die Kirwaleit das strahlende und ziemliche überraschte Oberkirwapaar.

Ein weiterer Höhepunkt war am Montag die Verlosung des Kirwabaums. Gewonnen hat ihn Thomas Fenk, der diesen aber wieder an die Landjugend zurück spendete.
Weitere Beiträge zu den Themen: Süß (114)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.