Den Titel verteidigt

Perfekter Ritt über und durch die Hindernisse. Johannes Fiscbbach ließ sich auch im Schwarzwald nicht vom Siegkurs abbringen. Der Stiftländer setzte sich knapp durch und verteidigte seinen DM-Titel. Bild: hfz

Johannes Fischbach bestätigte im Schwarzwald seinen Ruf als einer der besten deutschen Downhill-Fahrer.

Todtnau/Schwarzwald. (kap) Zum zweiten Mal in Folge holte sich der Stiftländer die deutsche Meisterschaft beim iXS German Downhill Cup. Der für das RRP Ghost startende Mitterteicher setzte sich in 3:32.790 Minuten knapp mit 0,6 Sekunden Vorsprung gegenüber dem Neuseeländer Bryn Dickerson (3:33.473 Minuten) durch.

500 Teilnehmer gingen auf Deutschlands ältester, längster und wohl auch härtester Downhill-Strecke im Südschwarzwald an den Start. Für Johannes Fischbach war die 2,7 Kilometer lange Strecke mit 500 Höhenmetern absolutes Neuland, aber der perfekte Austragungsort mit kultigem Charakter. Im Training herrschten immer super Bedingungen, bei der Qualifikation jedoch regnete es in Strömen. Trotz aller Widrigkeiten fuhr der 28-Jährige Bestzeit.

Anders als in den letzten beiden Rennen, als Fischbach zwei Stürze hinlegte, gelang ihm im Finale ein fast perfekter Lauf. Lange Zeit hielt der Neuseeländer Bryn Dickerson die Bestzeit, bis Johannes Fischbach kam.

Am Ende setzte sich dieser mit dem hauchdünnen Vorsprung von 0,6 Sekunden durch. Er verteidigte nicht nur seinen Titel, sondern holte sich bereits zum dritten Mal die deutsche Meisterschaft im Downhill. Am 3./4. Juli startet Johannes Fischbach in Lenzerheide/Schweiz beim UCI DH Worldcup und rechnet sich auch dort Erfolgschancen aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.