Den Weg der Sodalen geprägt

Für langjährige Mitgliedschaft zur Marianischen Männerkongregation wurden diese Sodalen beim Pfarrkonvent am Sonntag geehrt. Mit im Bild Zentralpräses Josef Schwemmer (rechts) und der neue Obmann Wolfgang Ziebell (links). Beide ehrten ganz besonders Richard Lehner (Mitte) für seinen 35 Jahre dauernden Einsatz als Obmann. Bild: cs

Nach 35 Jahren Verantwortung als Obmann für die Marianische Männerkongregation Auerbach wurde am Sonntag Richard Lehner beim Pfarrkonvent verabschiedet. Er gab sein Amt ab, aber nicht ohne sich rechtzeitig um einen Nachfolger bemüht zu haben.

Wolfgang Ziebell will die gute Arbeit seines Vorgängers fortführen und weiter ausbauen. "Ich freue mich auf diese Tätigkeit", ließ er nach seiner einstimmigen Wahl in der vollbesetzten Arche und auch dem Segen des Speinsharter Priors wissen, der ihn in seiner Entscheidungsfindung ein guter Ratgeber gewesen sei.

Bereits mit einbezogen

Er wurde nicht ins "kalte Wasser geworfen", sondern bereits in den vergangenen drei Jahren von Richard Lehner mit in die Arbeit einbezogen, dessen eigener Start damals anders ausgesehen hatte, wie es aus dem kurzen Rückblick des Obmanns hervorging. "Ich bin nicht gefragt worden, da hieß es vom damaligen Pfarrherrn Johann Ritter einfach: "Du machst das." Dass andere Sodalen es werden wollten, sei ihm nicht bekannt gewesen, erklärte Lehner zu den damaligen Vorgängen und machte kein Hehl daraus, dass es schwer gewesen sei für ihn.

Auch das demografische Verhältnis habe sich damals die Waage gehalten, heute sind nahezu 70 Prozent der zur Zeit 148 Mitglieder 70 Jahre und älter. Seinem Nachfolger wünsche er, dass er mit einer jungen Mannschaft arbeiten und auf Nachwuchs zurückgreifen kann, was jedoch sehr schwer werden dürfte. Auch seine Überlegungen vor 34 Jahren gingen dahin, etwas auf die Beine zu stellen, um den MMC immer wieder zu erneuern, wie etwa die Einführung der Einkehrtage. Mehr als hundert Mitglieder hatten sich beteiligt. Diese Tradition im zweijährigen Turnus hielt sich bis heute.

Drei Jahre gesucht

Die Suche nach einem Nachfolger zog sich über drei Jahre hin, ihm selbst fehle nun als Achtziger die Kraft. Gleichzeitig warb Lehner um Unterstützung für Wolfgang Ziebell, denn: "Alleine ist das nicht zu machen, nur im Miteinander", zumal es wohl immer schwieriger werde im religiösen Leben und sich als Christ zu bekennen. Seinem Nachfolger wünschte er bei der neuen Aufgabe Gottes Segen, allen, die ihn unterstützt haben, dankte er. Groß war seine Freude über die Anwesenheit von Prior Benedikt, der den Einsatz Lehners würdigte, ebenso wie Dekan Dominik Sobolewski. Für ihn und die Pfarrei sei bei seinem Amtsantritt in Auerbach vor zehn Jahren die Unterstützung durch Lehner wichtig gewesen. "Er hat die Hierarchie in der Kirche loyal gelebt", vermerkte Zentralpräses Josef Schwemmer.

Die gute Arbeit weiter zu führen, an der Verjüngung des MMC zu arbeiten sowie Aktivitäten weiter ausbauen sind die Ziele von Wolfgang Ziebell. Der Liebe wegen ließ sich der 62-jährige, gebürtige Pressather, Vater von vier erwachsenen Kindern und inzwischen Vorruheständler nach seinem Chemiestudium in Auerbach nieder. Geprägt von seiner Internatszeit bei den Maristen in Furth bei Landshut, hat er sich für das Amt des Obmanns nach längerer Bedenkzeit bereit erklärt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.