Der 1. FC Schwarzenfeld ist bereit für das Neulingsduell beim SV Freudenberg
Mit schnellen Kontern zum Sieg

Trainer Wolfgang Stier kann sein bestes Aufgebot benennen. Bild: mr
Schwarzenfeld. (aho) Bestens gerüstet für das Neulingsduell in Freudenberg zeigte sich zuletzt der 1. FC Schwarzenfeld. Zwar verlor der Aufsteiger sein Heimspiel gegen den FC Amberg II, konnte dann aber vor einer Woche mit der DJK Ensdorf einen weiteren Titelanwärter nach einer starken Gesamtleistung besiegen.

Beim SV Freudenberg wollen die Schwarzenfelder am Sonntag, 8. November, ab 14 Uhr beweisen, dass sie mehr erreichen können, als nur den Klassenerhalt. Die Mannschaft von Wolfgang Stier wächst immer mehr zu einer Einheit zusammen. Sie hat sich dem Niveau in der höheren Liga angepasst. Ein wichtiger Faktor ist die starke Defensive, wenngleich hier manchmal noch Fehler unterlaufen, die der jeweilige Gegner schnell nutzt. Das Umschalten von Abwehr auf Angriff klappt immer besser, vieles läuft über die Außenpositionen. Vorne sorgen Bernhard Heinisch und Jeremy Schmidt für die nötigen Treffer.

In Freudenberg wird der 1. FC Schwarzenfeld auf eine Heimelf treffen, die jeden Punkt für den Klassenerhalt benötigt. Allerdings ist der SV zu Hause anfällig, er holte die Mehrzahl seiner Zähler auf fremden Plätzen. Weil die Gastgeber aber mit mehr Risiko antreten werden, könnten sich Möglichkeiten für schnelle Gegenangriffe der Schwarzenfelder ergeben.

Ziel muss es sein, die nicht immer sattelfeste SV-Hintermannschaft unter Druck zu setzen und zu Fehlern zu zwingen. Ein ähnlich klarer Sieg wie im Hinspiel ist nicht unbedingt das Vorhaben der Gäste, die aber auf jeden Fall nicht mit leeren Händen nach Hause fahren wollen. Außer den Langzeitverletzten hat Trainer Wolfgang Stier alle Stammspieler zur Verfügung.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.